VfL Osnabrück: Wehlend vor Lizenzentscheidung optimistisch

Großteil der notwendigen Liquiditätsreserve gesichert

lothar-gans-vfl-osnabrueck-31-05-2017-imago-pmk-27867246h

Kann für Liga drei planen: VfL-Fußballchef Lothar Gans. ©Imago/pmk

Beim VfL Osnabrück wächst vor der Entscheidung über die Lizenzerteilung für die neue Saison in der 3. Liga die Zuversicht. Durch das Crowdfunding bei den Fans sind zusätzlich über 400.000 Euro in der VfL-Kasse.

Wir sind auf einem guten Weg. ( Jürgen Wehlend)

„Mit diesem überragenden Ergebnis sind wir unserem Ziel einen Riesenschritt nähergekommen“, sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend der Neuen Osnabrücker Zeitung vor dem Ablauf der Frist zur Abgabe der Unterlagen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) am Freitag: „Wir sind auf einem guten Weg.“

Großteil der Liquiditätsreserve gesichert

Durch die insgesamt 436.000 Euro an Crowdfunding-Einnahmen ist ein sehr großer Teil der vom DFB geforderten Liquiditätsreserve gesichert. Insgesamt müssen die Niedersachsen verfügbare Mittel in Höhe von 800.000 Euro nachweisen.

Für Osnabrück erweist sich damit der 2014 in großer Not eingeschlagene Weg zur Beschaffung von Fremdmitteln einmal mehr als sehr nützlich. „Das erste Crowdfunding im deutschen Fußball ist und bleibt eine elementarer Baustein unserer Lizenz für die 3. Liga“, sagte Wehlend zur Bedeutung der Fan-Gelder für den Klub.

Wehlend hat denn auch kaum noch Zweifel an der endgültigen Lizenzerteilung: „Es wird uns gelingen, die Lizenz trotz eines überaus schwierigen Umfeldes zu packen.“

Wo landet der VfL Osnabrück 2018? Jetzt wetten!