VfL Osnabrück: Wichtige Wochen stehen auf dem Programm

Die Niedersachsen wollen zurück in die Erfolgsspur

Joe Enochs, Ikone und Trainer des VfL Osnabrück.

Auf Trainer Joe Enochs und den VfL Osnabrück warten drei Spitzenspiele. ©Imago

In den vergangenen beiden Wochen bot sich dem VfL Osnabrück gleich 2-mal die Chance, die Spitzenposition der 3. Liga zu übernehmen. Der aktuelle Tabellenführer MSV Duisburg spielte in Großaspach und gegen Halle jeweils nur 0:0, mit einem Sieg wären die „Lila-Weißen“ vorbei gewesen. Doch auch den Osnabrückern gelang kein Erfolgserlebnis: Erst gab es ein 0:1 beim HFC, dann ein 1:1-Unentschieden gegen den FSV Frankfurt.

Nach der Länderspielpause müssen die Niedersachsen jetzt wieder auf Kurs kommen. Denn gerade in den kommenden drei Wochen geht es darum, sich endgültig oben festzusetzen. Die Gegner in diesem Zeitraum heißen VfR Aalen, Sportfreunde Lotte und Fortuna Köln – alles Teams, die aktuell nur zwei (Aalen, Lotte) bzw. vier Punkte (Köln) hinter dem VfL liegen.

Tüting wieder da

Dass es in zwei Wochen zu Hause zum Derby gegen Lotte kommt (wahrscheinlich vor ausverkauftem Haus), interessiert Trainer Joe Enochs momentan aber noch gar nicht. Sein Fokus liegt auf dem schweren Auswärtsspiel in Aalen, wie er gegenüber dem kicker (Heft 92 vom 14.11.2016) sagte: „In dieser Liga gibt es fast nur Spitzenspiele. (…) Für mich zählt, dass wir gegen einen intakten Gegner, der mehr erreicht hat, als ihm zugetraut wurde und dabei zu einem Team gewachsen ist, in dem einer für den anderen läuft, an unsere guten Auswärtsleistungen anknüpfen.“

Beim VfR soll der vierte Auswärtssieg in dieser Saison eingefahren werden. Dabei hat Enochs wohl wieder eine personelle Option mehr: Nach 15 Monaten Verletzungspause kehrte Mittelfeldspieler Simon Tüting am Freitag bei der 1:5-Testspielpleite gegen Werder Bremen wieder in die Startelf zurück. Auf seiner Position hat der 30-Jährige allerdings Christian Groß und Anthony Syhre vor sich, von daher wird Tüting in Aalen wohl höchstens auf der Ersatzbank sitzen.