VfR Aalen: Mannschaft zeigt Reaktion

Preißingers Premierentor bringt drei Punkte

Rico Preißinger jubelt nach Tor gegen Chemnitz

Großer Jubel. Mit seinem ersten Profi-Tor sicherte Rico Preißinger dem VfR den Sieg. ©Imago

Einen besseren Zeitpunkt für sein erstes Tor im Dress des VfR Aalen hätte sich Rico Preißinger kaum wünschen können. Beim Gastspiel in Chemnitz zog Sommer-Neuzugang der Ostalbstädter nach zwölf Minuten einfach mal ab und konnte Chemnitz-Keeper Kunz mit seinem Schuss aus spitzem Winkel überwinden. Es war das einzige Tor für die Vollmann-Elf, die nach der unter der Woche angekündigten Insolvenz eine starke Leistung bot.

Erster Sieg nach vier Unentschieden

Angesichts des drohenden Punktabzuges von neun Zählern und dem damit verbundenen Abstiegskampf zeigte der VfR eine Trotzreaktion und gewann letztlich verdient bei favorisierten Sachsen. Einzig die Chancenverwertung dürfte bei Trainer Vollmann im Nachhinein noch für etwas Diskussionsbedarf sorgen, vergab der VfR im zweiten Durchgang trotz Überzahl (Rot für Chemnitz‘ Grote) die Vorentscheidung.

Mit den drei Punkten hat sich Aalen nach vier Unentschieden in Serie ein positives Gefühl verschafft und würde in der Worst-Case-Tabelle (nach Punktabzug) mit 25 Zählern aufgrund des besseren Torverhältnis aktuell über dem Strich stehen.

Gewinnt Aalen das nächste Spiel? Jetzt wetten!