VfR Aalen: Morys zeigt sich kämpferisch

Offensivmann glaubt an den Klassenerhalt

Markus Pazurek grätscht gegen Matthias Morys vom VfR Aalen.

Voller Einsatz: So kennt man Matthias Morys (r.), hier im Duell mit Markus Pazurek von Fortuna Köln. ©Imago

Es war ohne Frage ein herber Schlag für alle, die es mit dem VfR Aalen halten. Anfang der Woche wurde bekannt, dass der Klub einen Antrag auf ein Insolvenzverfahren gestellt hat – Grund dafür ist der Schuldenberg von insgesamt rund vier Millionen Euro. Zahlungsunfähig sei der Klub zwar nicht, der Spielbetrieb wird in dieser Saison ganz normal weiterlaufen und auch die Spieler können pünktlich mit ihren Gehältern rechnen.

Wir haben die Qualität, dass wir da rauskommen. (Matthias Morys)

Das Problem ist nun aber, dass dem VfR ein Punktabzug von neun Zählern durch den DFB droht. Das würde die Aalener schlagartig aus dem Tabellen-Mittelfeld der 3. Liga auf einen Abstiegsplatz zurückwerfen. Trotzdem ist Matthias Morys davon überzeugt, dass sein Team den Klassenerhalt packen kann: „Neun Punkte sind eine krasse Sache und ein herber Schlag für uns. (…) Es ist aber nicht aussichtslos. Wir haben die Qualität, dass wir da rauskommen“, so der Sechs-Tore-Mann im kicker (Heft 15/2017 vom 16.02.17).

Vollmann befürchtet Spott

Sollte es tatsächlich zu neun Punkten Abzug kommen, dann wird es aber definitiv nicht einfach. Das weiß auch Trainer Peter Vollmann, der bei den kommenden Spielen Hohn und Spott von den Rängen erwartet: „Wir müssen damit rechnen, dass wir mit Häme übergossen werden. Da wird einiges auf uns zukommen.“ Dass seine Mannschaft damit umgehen kann, muss sie erstmals am kommenden Samstag beweisen, wenn der VfR beim Chemnitzer FC zu Gast ist.

Gewinnt Aalen beim CFC? Jetzt wetten!