Wehen Wiesbaden vs Hallescher FC: Vorschau zum Spiel

Analyse & Quoten zur 3. Liga am 10.12.2016

Setzt sich Mintzel gegen Lindenhahn durch? Jetzt auf Wehen Wiesbaden gegen Halle wetten

Genesen. Alf Mintzel (l.) steht Wehen Wiesbaden gegen Halle wieder zur Verfügung. ©Imago

Das letzte Heimspiel in diesem Kalenderjahr steht für Wehen Wiesbaden am Samstagnachmittag an, Gegner ist dabei der Hallesche FC (Anstoß: 14.00 Uhr, live auf mdr.de). Während die Lage für die Hessen immer bedrohlicher wird, konnte sich Halle durch einen 2:0-Erfolg gegen Bremen II am vergangenen Spieltag auf den dritten Tabellenplatz vorschieben.

SV Wehen Wiesbaden: Gute Heimbilanz gegen den HFC

Nur einen Zähler konnte die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling in den letzten fünf Partien sammeln, in der Tabelle rutschte der SVWW damit auf den 17. Rang ab und steht nur noch einen Punkt über den Abstiegsplätzen. Optimistisch stimmen sollte jedoch die Tatsache, dass Wehen Wiesbaden in den vergangenen vier Spielzeiten das letzte Heimspiel vor der Winterpause gewinnen konnte.

Zwar scheint der direkte Vergleich gegen den Halleschen FC mit 4 Siegen, einem Remis und drei Niederlagen relativ ausgeglichen zu sein, doch gerade im heimischen Stadion konnte sich Wehen Wiesbaden in drei von vier Duellen durchsetzen. Um diese Serie fortsetzen zu können, muss der SVWW in der Offensive jedoch gefährlicher agieren, in den letzten vier Heimspielen erzielten die Hessen lediglich einen Treffer.

Personell verfügt der SVWW über mehrere Alternativen, vielleicht lässt Trainer Torsten Fröhling jedoch auch dieselbe Startelf auflaufen, die sich bei der 1:2-Niederlage gegen Großaspach erst in den Schlussminuten geschlagen geben musste. David Blacha könnte eine Option für die Startaufstellung sein, der offensive Mittelfeldspieler kehrte nach muskulären Problemen zuletzt in den Kader zurück. Zudem kann Alf Mintzel nach überstandener Fußverletzung wieder eingreifen, sollte der 34-Jährige von Beginn an als Linksverteidiger agieren, müsste sein Vertreter Sertan Yegenoglu auf der Bank Platz nehmen.

Hallescher FC: Wieder im 3-1-4-2?

Das Pendant zum SVWW ist derzeit der Hallesche FC. Erst drei Niederlagen musste der HFC bislang einstecken, in den letzten zwölf Partien gingen die Saalestädter nur einmal als Verlierer vom Platz. Folglich rangiert das Team derzeit auf dem dritten Platz, nur ein Zähler trennt die Hallenser derzeit von den direkten Aufstiegsrängen.

Auswärts kann der HFC zwar bislang nur auf einen Sieg zurückblicken, doch mit Wehen Wiesbaden wartet nun das heimschwächste Team der 3. Liga auf die Hallenser. Dabei wird es für Fabian Franke ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Verein geben. Mitte August schloss sich der Innenverteidiger dem Halleschen FC an und kehrte Wehen Wiesbaden, seinem bisherigen Arbeitgeber, aufgrund von ausbleibender Spielzeit den Rücken. In den vergangenen fünf Partien konnte sich Franke jeweils für die HFC-Startelf empfehlen.

Trainer Rico Schmitt muss beim SVWW auf Marvin Ajani und Klaus Gjasula verzichten, die rot- bzw. gelbgesperrt nicht spielberechtigt sind. Vor allem den Ausfall von Kapitän Gjasula im defensiven Mittelfeld gilt es zu kompensieren. Ein Kandidat für diese Position ist sicherlich Royal-Dominique Fenell, der im letzten Spiel eine Gelbrotsperre absitzen musste, nun aber wieder verfügbar ist. Sollte sich Trainer Rico Schmitt mit Fenell nur für einen Akteur im defensiven Mittelfeld entscheiden, könnte die Elf wieder mit einem 3-1-4-2 agieren. Mit dieser Formation konnte der HFC vergangene Woche einen 2:0-Heimsieg gegen Bremen II einfahren.

Jetzt auf Sieg für dein Team wetten! 

Aktuelle Wett Tipps

Trotz der deutlichen Ausgangslage erhält der HFC nur eine leichte Favoritenrolle für das Duell. Bei einem Einsatz von 10€ gibt es für einen Heimsieg des SVWW 28€, für ein Remis 31€ und der Auswärtserfolg der Hallenser bringt 26€.

Wehen Wiesbaden gewinnt – 2,80 mit tipico – jetzt wetten

Halle gewinnt – 2,60 mit tipico – jetzt wetten