Werder Bremen II: Sternberg bald weg

Berater bestätigt Wechsel im Winter

Janek Sternberg wird Werder Bremen noch im Winter verlassen.

Sieht seine Zukunft nicht bei Werder Bremen: Linksverteidiger Janek Sternberg. ©Imago

Für die U23 des SV Werder Bremen klang diese Nachricht in sportlicher Hinsicht gar nicht schlecht: Bundesliga-Cheftrainer Alexander Nouri wollte den Profi-Kader verkleinern, folglich wurde der eine oder andere Spieler in die zweite Mannschaft abgeschoben. Namentlich handelte es sich dabei um Thanos Petsos und Janek Sternberg, zudem spielten schon in der Hinrunde Fallou Diagne und Sambou Yatabaré zeitweise für die U23 der „Grün-Weißen“.

Die U23 bringt Janek sportlich nicht weiter. (Sternberg-Berater Carsten Kühn)

Doch zumindest mit Sternberg wird Coach Florian Kohfeldt in der Rückrunde nicht planen können. Der Berater des Linksverteidigers, Carsten Kühn, sagte gegenüber Liga-Drei.de: „Die U23 bringt Janek sportlich nicht weiter. Deswegen haben wir uns mit Frank Baumann (Werder-Sportchef, Anm. d. Red.) zusammengesetzt und ihm gesagt, dass Janek gerne gehen möchte. Dafür hat uns Herr Baumann sein Okay gegeben.“ 

Keine Chance bei den Profis

Sternberg ist 2013 von der zweiten Mannschaft des HSV nach Bremen gewechselt. In der Bundesliga kam er bislang auf 25 Einsätze, in dieser Saison wurde er allerdings nur 2-mal berücksichtigt. Auf der Position des Linksverteidigers ist bei Werder Santiago Garcia gesetzt, Robert Bauer ist dort ebenfalls eine Alternative.

Attraktive Anfragen aus dem Ausland, der Bundesliga und der 2. Liga. (Sternberg-Berater Carsten Kühn)

Deshalb will sich der 24-Jährige Sternberg nun neu orientieren. Berater Kühn: „Es gibt sehr konkrete Anfragen, wir haben uns aber noch nicht entschieden. Es sind attraktive Anfragen aus dem Ausland darunter, aber auch aus der Bundesliga und der 2. Liga. Wir gehen dahin, wo Janek sicher spielt und sich weiterentwickeln kann. Da wird sich innerhalb der kommenden ein bis zwei Wochen sicher etwas ergeben.“