1. FC Kaiserslautern: Die Nerven im Griff

Sieglos-Serie endet in Braunschweig

Christian Kühlwetter schoss den 1. FC Kaiserslautern mit zwei Toren zum Sieg in Braunschweig.

Matchwinner im Spiel gegen Eintracht Braunschweig: Christian Kühlwetter. ©Imago/Hübner

Zwei Absteiger mit großen Ambitionen, gefangen im Tabellenkeller. Die sportliche Situation war vor dem Duell Braunschweig gegen Kaiserslautern für beide Klubs prekär. Die „Roten Teufel“ verschafften sich durch den 4:1-Sieg etwas Luft und halten Anschluss an die vorderen Plätze.

Fast ebenso wichtig: Nach drei Spielen, in denen ein Vorsprung noch in der Schlussphase verschenkt wurde, hatten die Lauterer ihre Nerven diesmal im Griff.

Das gewohnte Muster

„Wir haben schwierige Wochen hinter uns, von den letzten drei Spielen mussten wir eigentlich alle gewinnen“, war Michael Frontzeck die Erleichterung über den ersten Sieg seit dem 1. Spieltag auf der Pressekonferenz nach Abpfiff deutlich anzumerken.

Der Trainer des FCK hatte seine Startelf im Vergleich zum Spiel in Jena auf drei Positionen umgestellt. Dominik Schad, Gino Ferchner und Hendrick Zuck ersetzten Florian Dick, Mads Albaek und Christoph Hemlein.

Nach der Führung durch Kühlwetter schien sich aber das gewohnte Muster bei Kaiserslautern zu wiederholen: Der Gegener glich aus, die Mannschaft wackelte. Wolfgang Hesl, seit der Verletzung von Jan-Ole Sievers die neue Nummer Eins und bei seinem Debüt gegen Jena mit einigen Wacklern, erwies sich diesmal aber als sicherer Rückhalt.

Kühlwetter macht auf sich aufmerksam

So erarbeitete sich Frontzecks Mannschaft diesmal das Glück, das zuletzt einen großen Bogen um die Lauterer zu machen schien. Braunschweigs Malte Amundsen brachte die Gäste mit einem Eigentor in Führung, sechs Minuten später schnürte Kühlwetter den Doppelpack. Für den 22-Jährigen waren es die Tore zwei und drei in seinem zweiten Spiel.

In Anbetracht des langen Ausfalls von Lukas Spalvis und der Verletzung von Julius Biada, der am Wochenende wohl auch fehlen wird, kann es Frontzeck nur freuen, wenn sich die Last des Toreschießens auf mehrere Schultern verteilt.

Kühlwetter machte bei seinem zweiten Startelfeinsatz erneut auf sich aufmerksam. Ein erneuter Platz in der Startformation gegen Lotte (Samstag, 29.09.2018, Anstoß 14:00 Uhr) dürfte ihm sicher sein.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!