1. FC Kaiserslautern: Frontzeck versteht Unzufriedenheit der Fans

Punkteausbeute ist zu schwach

Michael Frontzeck marschiert in die Kabine

Michael Frontzeck versteht nicht nur den Unmut der Fans, sondern ist selbst nicht mit der Punkteaubeute zufrieden. ©imago/Eibner

Der 1. FC Kaiserslautern steht mit sechs Punkten aus sechs Spielen gerade mal auf Rang 15. Zuletzt gab es ein unglückliches 1:1 beim FSV Zwickau, dass durch einen strittigen Elfmeter in der Nachspielzeit zustandekam. Zufrieden ist damit keiner in der Pfalz – weder die Fans, der Verein selbst.

Zu wenig Punkte geholt

Den Saisonauftakt hat man sich beim Traditionsverein ganz anders erhofft. Immerhin zählte man den FCK vor der Saison zu den ganz großen Aufstiegskandidaten. Auch Trainer Michael Frontzeck bemängelt den Start und erklärt via Homepage:

„Wir sind natürlich mit der Punktausbeute nicht zufrieden. Wir haben auch Verständnis, dass die Fans unzufrieden sind, wenn es sportlich nicht läuft. Das ist ganz normal und gerade bei der jüngeren Geschichte des FCK auch völlig verständlich.“

Allerdings scheint der Trainer zumindest mit der Leistung weitesgehend zufrieden zu sein und attestiert seinen Spielern bis dato nur ein schlechtes Ligaspiel absolviert zu haben.

Wochenende im Zeichen der 98er-Helden

Am heutigen Samstag (ab 15 Uhr) feiert man unter dem Motto „Heimkehr der Helden“ die Aufsteiger die 1998 zum Deutschen Meister wurden. Zum 20jährigen Jubiläum findet heute ein Benifizspiel auf dem Betzenberg statt.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!