1. FC Kaiserslautern: Sievers fehlt wochenlang

Michael Frontzeck hat zwei Alternativen

Jan Ole Sievers verletzte sich im Heimspiel des FCK gegen Fortuna Köln

Der FCK muss längere Zeit auf Stammtorhüter Jan-Ole Sievers verzichten. ©Imago/Christian Schroedter

Es ist nicht die Woche von Jan-Ole Sievers. Erst sah der Torhüter bei allen drei Gegentoren gegen Fortuna Köln unglücklich aus, jetzt fällt er wochenlang aus. Kurz vor dem Abpfiff zog sich der 23-Jährige einen Anriss der Bizepssehne im linken Arm zu. Das bestätigte eine MRT-Untersuchung am Donnerstag, wie der FCK am Freitag bekannt gab. Um eine Operation kommt der Schlussmann aber herum.

Talent oder Erfahrung?

„Der Ausfall von Jan-Ole ist für uns natürlich sehr bitter. Wir werden ihn auf seinem Weg zur Gesundung bestmöglich unterstützen. Mit Wolfgang Hesl und Lennart Grill haben wir aber zwei weitere gute Torhüter, die den Ausfall kompensieren können. Wir wünschen Jan-Ole eine schnelle Genesung und haben hierfür vollstes Vertrauen in unsere medizinische Abteilung“, erklärte Sportvorstand Martin Bader auf der Homepage der Roten Teufel. Trainer Michael Frontzeck hat jetzt zwei Möglichkeiten: Den talentierten Youngster Grill oder den erfahrenen Hesl.

Der 19-jährige Grill wechselte im Sommer 2016 aus dem Nachwuchs des FSV Mainz nach Kaiserslautern. Abgesehen vom Spiel gegen Fortuna Köln saß er in jedem Pflichtspiel auf der Bank, blieb bisher aber ohne Einsatz. Für die zweite Mannschaft absolvierte er drei Partien in der Oberliga, in denen er ein Mal zu Null spielte und sieben Gegentore kassierte.

Hesl verfügt über deutlich mehr Erfahrung. Der 32-Jährige absolvierte bisher 19 Bundesliga-, 133 Zweitliga- und 13 Drittligapartien. Vor der Saison wurde er als Nummer drei hinter den jungen Sievers und Grill verpflichtet.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!