1. FC Kaiserslautern: Spalvis bleibt ein Roter Teufel

Angreifer erhält Vertrag bis 2022

Lukas Spalvis vom FCK

Klares Bekenntnis: Spalvis bleibt langfristig in der Pfalz. ©Imago/pmk

Der FCK bastelt weiter am Drittliga-Kader und landete nun einen echten Coup: Angreifer Lukas Spalvis, der momentan von Sporting Lissabon ausgeliehen ist, bleibt auch nach der Saison in der Pfalz. Wie die Roten Teufel am heutigen Montagnachmittag bekannt gaben, unterschrieb der 24-Jährige einen Vertrag bis 2022.

Ich bin kein Typ, der in schwierigen Situationen schnell aufgibt. (Lukas Spalvis)

„Ich bin kein Typ, der in schwierigen Situationen schnell aufgibt und möchte daher in der kommenden Saison mit dem FCK in der Dritten Liga alles dafür geben, unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen“, so Spalvis zur Vertragsverlängerung.

Eine Menge Erfahrung

Der Angreifer hatte in der Vergangenheit häufiger mit Verletzungssorgen zu kämpfen, arbeitete sich allerdings in dieser Saison besonders in der Rückrunde wieder an seine alte Form heran. Dass der ehemalige litauische Nationalspieler (21 Einsätze) knipsen kann, bewies er in dieser Speilezit fünfmal, sowie in früheren Stationen wie bei Aalborg BK, wo er in der Saison 2015/16 mit 18 Toren in 30 Partien zum dänischen Torschützenkönig avancierte.

Dementsprechend erfreut zeigte sich Sportdirektor Boris Notzon über die langfristige Verpflichtung des Stürmers. „Mit Lukas Spalvis haben wir einen Stürmer verpflichtet, der bereits seine Qualitäten in der zweiten Liga nachgewiesen hat. Wir sind davon überzeugt, dass Lukas auch in der kommenden Spielzeit seine gute Entwicklung bei uns fortsetzen wird.“

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!