1. FC Magdeburg: Bomheuer & Perthel bereit für die Liga

Härtetest im Landespokal bestanden

Timo Perthel vom 1. FC Magdeburg

Timo Perthel (r.) meldet sofort wieder Stammplatz-Ansprüche an. ©Imago images/Christian Schroedter

Dass Halle-Ammendorf für den 1. FC Magdeburg im Landespokal keine echte Prüfung sein würde, war abzusehen. Wertvolle Erkenntnisse brachte das 5:0 im Viertelfinale aber dennoch, denn mit Dustin Bomheuer, Timo Perthel und Alexander Brunst meldeten sich gleich drei Spieler erfolgreich zurück.

Sorgen um Rother

Während Brunst im Tor weitestgehend beschäftigungslos blieb, war die Partie gerade für Bomheuer eine echte Belastungsprobe. „Der Einsatz war wichtig für mich. Zwar tut mein Körper weh, aber ich habe mich heute gut gefühlt und bin optimistisch für den weiteren Weg.“, so der Innenverteidiger über die erste Partie für den Klub nach endlich überstandenen Kniebeschwerden auf der Homepage des FCM.

Trainer Stefan Krämer freut sich besonder über seine Rückkehr, hat er doch nun mehr Optionen in der Abwehr. Im Vorfeld des Pokalspiels hatte er gegenüber der „Volksstimme“ bereits angekündigt, dass nun beispielsweise auch eine Dreierkette möglich sei.

Neben Bomheuer ist mit Timo Perthel ein weiterer Mann für die Abwehr nach Rückenproblemen erneut einsatzfähig. „Ich freue mich, dass ich heute so stabil durchgekommen bin, der Rücken hält. Ich bin bereit für Haching.“, kündigte der Linksverteidiger an, sich seinen Stammplatz wiederholen zu wollen. Zuletzt war Stürmer Leon Bell-Bell für diese Position umfunktioniert worden.

Bei aller Freude über die Wiedergenesenen, gab es aber auch neue Sorgenfalten. Björn Rother wurde nach einem Foul ausgewechselt. Ob es sich dabei um mehr als eine Vorsichtsmaßnahme handelte, ist abzuwarten.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Meridianbet? Jetzt aktuelle Meridianbet Erfahrungen lesen & bis zu 30€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!