1. FC Magdeburg: Franz muss gehen

Vertrag wurde aufgelöst

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Dienstag, 14.07.2020 | 09:12

Maik Franz auf der FCM-Bank.

Nach rund viereinhalb Jahren endet die Zeit von Maik Franz beim 1. FC Magdeburg. ©imago images/Jan Huebner

Der 1. FC Magdeburg und Maik Franz gehen getrennte Wege. Wie der Klub mitteilte, wurde der Vertrag mit dem zuletzt als sportlicher Leiter tätigen Ex-Kicker vorzeitig aufgelöst. Bereits während der laufenden Spielzeit übernahm Geschäftsführer Mario Kallnik dessen Aufgabengebiet und wird das auch in Zukunft tun.

"Nach intensiven Gesprächen haben wir uns nun gemeinsam entschlossen, meinen Vertrag als Sportlicher Leiter einvernehmlich aufzulösen. Viereinhalb ereignisreiche Jahre mit emotionalen Hochs und Tiefs liegen nun hinter mir", zog Franz Bilanz über die Zeit bei dem Klub, bei der er als Spieler den Sprung in den Herren-Bereich schaffte.

Umbruch auch auf der Führungsebene

Diese Zeit begann im Januar 2016, seit Mai 2018 verantwortete er den Lizenzspielerbereich in Magdeburg. In diese Zeit fiel der Aufstieg in die 2. Bundesliga, welche der FCM vor rund einem Jahr wieder verlassen musste.

In Liga drei folgte der Neuanfang, allerdings nicht mit den gewünschten Resultaten. Statt oben anzugreifen rutschten die "Größten der Welt" in den Tabellenkeller und liefen Gefahr, direkt durchgereicht zu werden. Erst Thomas Hoßmang, vom NLZ-Leiter zum Interimstrainer befördert, schaffte den Turnaround.

Auf ein nicht zufriedenstellendes Jahr folgt nun der Neuaufbau. Hoßmang wurde bereits als Cheftrainer installiert, auch dem Kader steht ein Umbruch bevor, der durch einige Abgänge bereits eingeleitet wird. Jetzt ist klar: Auch Franz fällt diesem Umbruch zum Opfer. "Ich wünsche dem 1. FC Magdeburg, seinen Angestellten und vor allem seinen treuen Anhängern nur das Beste für die Zukunft", verabschiedet sich Franz mit versöhnlichen Worten.