1. FC Magdeburg: Härtel läutet Aufstiegscountdown ein

FCM fehlt noch ein Sieg

Jens Härtel, Trainer des 1. FC Magdeburg

Kein Grund skeptisch zu sein: FCM-Coach Jens Härtel will am Samstag aufsteigen. ©Imago/foto2press

Beim designierten Aufsteiger 1. FC Magdeburg hat nach dem 5:1-Kantersieg bei im Ostduell bei Drittliga-Rückkehrer Carl Zeiss Jena auch offiziell der Countdown für den ersehnten Sprung in die zweite Liga begonnen. Trainer Jens Härtel ließ nach dem deutlichen Erfolg in Thüringen jegliche Zurückhaltung fallen und erkärte schon für das nächste Punktspiel gegen Fortuna Köln (Samstag) den letzten noch notwendigen Sieg zum Ziel.

„Wir wollen es am Sonnabend klarmachen“, sagte der Coach nach der Begegnung in Jena der Volksstimme mit Entschlossenheit, „wir wollen gleich den ersten Matchball verwerten und den Aufstieg gebührend zu Hause feiern.“

Es ist schwer, dass noch etwas schief läuft. (FCM-Torschütze Christian Beck)

Auch Torschütze Christian Beck hatte nach dem zehnten Auswärtserfolg seiner Mannschaft praktisch keine Zweifel mehr am Aufstieg. „Es ist schwer, dass noch etwas schief läuft“, sagte der 30-Jährige mit sichtlicher Vorfreude.

Noch ein Sieg oder zwei Remis bis Liga zwei

Durch seinen vierten Sieg in Serie liegt der FCM punktgleich mit Spitzenreiter SC Paderborn auf dem zweiten Aufstiegsplatz und hat elf Zähler Vorsprung auf die Verfolger SV Wehen Wiesbaden und Karlsruher SC.

Vier Spieltage vor Saisonschluss reicht dem früheren Europacup-Gewinner damit bereits ein weiterer Erfolg zum angestrebten Aufstieg, für den auch schon noch zwei weitere Remis genügen würden. Magdeburgs Aufstieg wäre außerdem auch perfekt, wenn seine beiden Jäger auch nur noch einmal Punkte verlieren.

Der in Jena mit gleich drei Toren überragende Philip Türpitz mochte allerdings anders als Härtel und Beck noch nicht in Überschwang verfallen und mahnte zur Fokussierung auf die Begegnung mit Köln: „Die Euphorie war immer da, aber wir haben noich schwierige Aufgaben vor uns“, sagte Türpitz.

Vom Aufstieg schon überzeugt scheint hingegen Magdeburgs Ausrüster zu sein. Am Rande des Spiels in Jena bestätigte FCM-Manager Mario Kallnik in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 18.04.2018) die Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrages gleich um fünf Jahre bis 2023. „Das verbesserte Leistungsangebot steht im Konsens mit der Entwicklung des 1. FC Magdeburg“, sagte Kallnik.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!