1. FC Magdeburg: Hainault bleibt Dauerpatient

Innenverteidiger laboriert weiter an Adduktorenproblemen

Sorgen um Dauerpatient Andre Hainault: FCM-Coach Jens Härtel

Muss vorerst ohne Andre Hainault planen: FCM-Trainer Jens Härtel © imago

Andre Hainault bleibt der große Pechvogel des 1. FC Magdeburg. Wegen erneuter Probleme im Adduktorenbereich verschiebt sich die ursprünglich noch für diese Woche vorgesehene Rückkehr des Kanadiers ins Mannschaftstraining auf unbestimmte Zeit.

Es ist nicht absehbar, wann er wieder fit ist. (FCM-Fitnesscoach Dirk Keller)

Magdeburgs Fitness-Trainer Dirk Keller kann derzeit keinen Zeitraum für die vollständige Wiederherstellung von Hainaults Einsatzfähigkeit nennen. „Es ist nicht absehbar, wann er wieder fit ist“, wurde Keller in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 14.07.2017) zitiert.

Krankengeschichte gleicht einem Drama

Hainaults Krankengeschichte liest sich seit gut einem Jahr fast wie ein Drama. Schon in der vergangenen Saison fiel der 31-Jährige wegen eines Innenbandrisses und einer Hüftoperation lange aus. Nachdem sich der Innenverteidiger in der Reha wieder weitgehend herangearbeitet hatte, machten Hainault die Adduktoren in den vergangenen Wochen bereits immer wieder einen Strich durch die Pläne für ein Comeback.

Immerhin macht Keller dem Dauerpatietenten, der 2015 vom VfR Aalen gekommen war und bei den Elbestädtern noch einen Vertrag bis 2018 besitzt, etwas Mut für weitere Anstrengungen. Möglicherweise, meinte der Coach, könnte Hainault in der kommenden Woche vor dem Saisonauftaktspiel des FCM bei der SG Sonnenhof Großaspach (23. Juli) wieder mit der Ballarbeit beginnen.

Wo landet der 1. FC Magdeburg 2018? Jetzt wetten!