1. FC Magdeburg: Interesse an Uaferro

Abwehrspieler wäre ablösefrei

Bone Uaferro von Fortuna Köln

Boné Uaferro war in den letzten Jahren eine konstante Größe bei Fortuna. ©Imago images/MaBoSport

Der 1. FC Magdeburg wird seinen Kader im Prinzip vollkommen neu gestalten müssen. Gerade in der Abwehr werden fast alle Spieler den Verein verlassen. Ersatz wird dringend gesucht. Bedienen könnte sich der FCM unter anderem bei Drittliga-Absteiger Fortuna Köln: Nach Recherchen von Liga-Drei.de soll Boné Uaferro einer der Neuen werden.

Konstanz in Köln

Der Innenverteidiger ist seit vier Jahren Stammspieler in der 3. Liga und war ein wichtiger Faktor bei den erfolgreichen Fortuna-Zeiten unter Uwe Koschinat. Der gebürtige Berliner bringt also einen gewissen Ruf in der Spielklasse mit.

Da der 1,91m große Defensivspezialist auch beidfüßig begabt ist, wäre er ein guter Ausgangspunkt, um eine neue Abwehr aufzubauen. Mit ihm als erfahrenem Mann könnten daneben auch jüngere Spieler aufgebaut werden. Unter anderem bringt die „Volksstimme“ bereits Bremens Talent Joshua Bitter als Rechtsverteidiger ins Gespräch.

Neu-Trainer Stefan Krämer konnte Uaferro in den letzten Jahren bei diversen Gelegenheiten aus nächster Nähe beobachten. So traf er mit Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus auf seinen möglichen Neuzugang.

Schon Mitglied bei Top Wettanbieter bet365? Jetzt exklusive bet365 Wett-Credits sichern & mit bis zu 100€ Guthaben auf Wiederaufstieg vom FCM tippen!