1. FC Magdeburg sechs Wochen ohne Müller

Doppelter Rippenbruch beim Abwehrmann

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 14.09.2020 | 13:17
Tobias Müller vom 1. FC Magdeburg

Tobias Müller hatte nur einen kurzen, aber nachhaltigen Einsatz im Pokal. ©Imago images/Christian Schroedter

Der 1. FC Magdeburg präsentierte sich im DFB-Pokal bereits in starker Form und hatte den Zweitligisten Darmstadt 98 am Rande des Ausscheidens. Die gute Leistung hatte aber eine unangenehme Begleiterscheinung. Tobias Müller zog sich einen doppelten Rippenbruch zu und wird rund sechs Wochen fehlen.

Burger und Koglin in der Pflicht

Der Verteidiger hatte gegen die „Lilien“ noch das 1:0 erzielt, musste dann aber nach etwas über einer halben Stunde das Feld verlassen. Ein operativer Eingriff erfolgte noch am gestrigen Abend.

Angesichts des nicht ganz leichten Auftaktprogramms des FCM ist der längere Verzicht auf den Abwehrchef eine mehr als schlechte Nachricht. Immerhin kann sich Trainer Thomas Hoßmang auf seinen Neuzugang Korbinian Burger verlassen. Der aus Aspach gekommene Innenverteidiger spielte gegen Darmstadt durch, an seine Seite kam nach Müllers Aus Brian Koglin.

Zu den beiden gäbe es für eine Viererkette nur noch Philipp Harant als Alternative. Das Eigengewächs hat in der Vergangenheit jedoch nicht viel gespielt. Im Pokal kam er kurz vor Ende der regulären Spielzeit für Timo Perthel in die Partie. Das Zurückziehen von Jürgen Gjasula in die Abwehr erfolgt meist nur, wenn Magdeburg mit einer Dreierkette agiert, in der Gjasula dann das Zentrum besetzt.