1. FC Magdeburg überrascht mit Comeback-Qualitäten

Nagelprobe am Wochenende in Halle

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Donnerstag, 21.01.2021 | 08:40
Magdeburgs Leon Bell Bell

Mit seinem ersten Drittliga-Treffer sorgte Leon Bell Bell für den zweiten FCM-Sieg in Folge. ©imago images/Jan Huebner

Erstmals zwei Siege in Folge konnte der 1. FC Magdeburg einfahren, verließ durch den 2:1-Erfolg in Duisburg gar erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit die Abstiegplätze. Damit sind die guten Nachrichten für die tief gefallenen „Größten der Welt“ allerdings noch nicht beendet, schließlich sah es nach dem zwischenzeitlichen 0:1 nicht danach aus, dass Magdeburg etwas Zählbares von der Wedau mitnehmen würde.

„Das Entscheidende war, dass wir weitergemacht und das Spiel gedreht haben“, lobte Trainer Thomas Hoßmang gegenüber Magenta Sport die Comeback-Qualitäten seiner Mannschaft. Von diesen war im bisherigen Saisonverlauf nämlich noch nichts zu sehen gewesen.

Vorentscheidung gegen Halle schon in Durchgang eins?

Drei Mal ging es für den FCM vor dem Mittwoch mit einem Rückstand in die Pause, drei Mal stand am Ende auch eine Niederlage auf der Anzeigetafel. Gegen Duisburg überstand die Mannschaft nach dem Seitenwechsel allerdings eine Druckphase der Gastgeber und schlug zurück.

Diese im vierten Anlauf erstmals gezeigte Qualität kommt dabei genau zum richtigen Zeitpunkt. Am Wochenende besteht in Halle die Chance, den Nichtabstiegsplatz zu verteidigen. In Partien des HFC fällt die Vorentscheidung über den Spielausgang nämlich besonders häufig bereits im ersten Durchgang.

Sechs Mal lag die Mannschaft von Florian Schnorrenberg zur Pause in Front, bei vier Siegen und zwei Remis sprang dabei jedes Mal auch etwas Zählbares heraus. Mit nur jeweils einem Sieg und einem Remis bei acht Rückstanden nach 45 Minuten zeigt sich aber auch, dass beim nächsten Magdeburger Gegner die Comeback-Qualitäten nicht besonders ausgeprägt sind.

Für den FCM gilt es also, an den druckvollen Beginn gegen die „Zebras“ anzuknüpfen, diesmal aber auch Hochkaräter zu nutzen – am Mittwoch noch ein Manko und neben der Effizienz des Gegners die Hauptursache, dass das Comeback überhaupt nötig wurde.