1. FC Saarbrücken: Sonderlob für Jacob

Sturmduo mit Deville geplant

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 22.07.2020 | 12:45

Sebastian Jacob beim Torjubel.

Hatte mit seinen Treffern gewaltigen Anteil am Aufstieg Saarbrückens: Sebastian Jacob. ©imago images/Jan Huebner

Der 1. FC Saarbrücken bastelt weiter mit Hochdruck am Kader für die 3. Liga. Mit der Verpflichtung von Maurice Deville zurrten die Saarländer bereits ihren fünften Neuzugang für die kommende Spielzeit fest. Bei seinem Ex-Klub Waldhof Mannheim zumeist auf dem rechten Flügel eingesetzt, hat sein zukünftiger Trainer Lukas Kwasniok aber andere Pläne mit dem Luxemburger.

Dieser ist beim Aufsteiger als Sturmpartner von Sebastian Jacob eingeplant. Jacob, im Vorjahr mit 17 Regionalliga-Treffern ein wichtiger Baustein der Aufstiegsmannschaft, darf sich über ein Sonderlob von Kwasniok freuen. "Wir haben in Sebastian Jacob den wohl spielintelligentesten Neuner der 3. Liga", sagte er der Bild (Ausgabe vom 22.07.2020).

"Nur" Klassenerhalt ist Luginger zu wenig

Diese Spielintelligenz drückt sich auch in nackten Zahlen aus. Zusätzlich zu seinen 17 Treffern steuerte der Rechtsfuß bis zum Saisonabbruch auch fünf Vorlagen bei und bestätigte damit einen Trend aus der Saison 2018/19. Da markierte Jacob ebenfalls 17 Tore, hinzu kamen sechs Assists - wohlgemerkt in lediglich 23 Einsätzen.

Zukünftig soll der 27-Jährige also eine Klasse höher seine Tore schießen. Unterstützung bei diesem Unterfangen erhält er in Person von Nicklas Shipnoski, den der FCS bereits in der Vorwoche an sich binden konnte. Der Neuzugang von Wehen Wiesbaden ist im Mittelfeld ein Allrounder wie Deville, der sich aber eine Position weiter vorne einbringen soll.

Mit der sonst üblichen Zielsetzung eines Aufsteigers, die Klasse zu halten, will sich der neue Sportdirektor Jürgen Luginger unterdessen nicht begnügen. "Ich finde, wir sollten da selbstbewusst sein. Wir haben eine gute Mannschaft und können eine gute Rolle in der 3. Liga spielen", ist der 52-Jährige überzeugt.

Wie man in Liga drei positiv überrascht, diese Erfahrung bringt Deville aus Mannheim mit. Gepaart mit der Spielintelligenz von Jacob, will Saarbrücken der nächste Aufsteiger aus der Regionalliga Südwest sein, der für Furore sorgt.