1860 München: Herbert Paul mit Muskelverletzung

Spieler musste Training abbrechen

Herbert Paul hat auch gegen Zweitligist Kiel gezeigt, was er drauf hat.

Herbert Paul hat sich als feste Konstante ins Team der 60er gespielt. ©Imago/Hübner

Am gestrigen Dienstag musste Herbert Paul das Training der Münchner Löwen abbrechen. Das Trainingsspiel dauerte gerade eine halbe Stunde an, da ging es nicht mehr weiter für Paul. Er spürte Schmerzen im Oberschenkel und ging dann Richtung Umkleidekabine.

MRT-Untersuchung bringt Klarheit

Gegenüber dem Löwen-Blog dieblaue24.com bestätigte 1860-Sportchef Günther Gorenzel, dass es sich um eine Muskelverletzung handelt. Wie schwerwiegend diese genau ist, soll heute am Mittwoch eine MRT-Untersuchung klären. Das Spiel gegen Halle steht nach jetzigen Stand auf der Kippe.

Erstmals in dieser Saison müsste dann Herbert Paul in einem Ligaspiel ersetzt werden. Nach seinem Wechsel vom Regionalligisten 1. FC Schweinfurt zu den Löwen spielte er sich nicht nur ins Team, er machte sich nahezu unverzichtbar für Trainer Daniel Bierofka – fehlte bisher nicht eine Minute in der Liga.

Alternativen wären vorhanden

Zumeist kam er dabei auf der rechten Seite, aber auch schon in der defensiven Dreierkette zum Einsatz. Daher hätte Bierofka durchaus einige Alternativen, die er bei einem verletzungsbedingten Ausfall bringen könnte. Im Vergleich zur Partie gegen Preußen Münster wäre sicher Marius Willsch die erste Option. Doch auch Eric Weeger und Aaron Berzel stehen als defensivere Varianten zur Verfügung und könnten so zu ihren ersten Einsätzen in dieser Drittliga-Saison kommen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!