1860 München: Köllner muss kreativ sein

Gute Testspielleistung mit nur einem Neuzugang

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 24.08.2020 | 09:25
Michael Köllner von 1860 München

Michae Köllner muss mit dem arbeiten, was er hat. ©Imago images/Sven Simon

Erik Tallig bleibt nach wie vor der einzige Neuzugang bei 1860 München. Das scheint bislang zu genügen, wie das jüngste Testspielergebnis – 4:1 über Jahn Regensburg – zeigte. Auf der anderen Seite zwingt es Trainer Michael Köllner auch zu ungewöhnlichen Entscheidungen.

„Solange sich im Kader mit Neuzugängen nichts tut, müssen wir kreativ sein“, so der 50-Jährige im „kicker“ (Ausgabe vom 24.08.2020). Damit verlieh er einerseits dem Wunsch nach weiterer Verstärkung nochmals Ausdruck, sagte aber im gleichen Atemzug, dass er mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war.

Thema Rieder abgehakt

Der erwähnte Erik Tallig bewies, dass frisches Blut den „Löwen“ gut tut, erzielte einen Treffer. Gleichfalls wurde in der Innenverteidigung experimentiert: Quirin Moll scheint sich dort schon etabliert zu haben. Es deutet sich ein Tausch mit Dennis Erdmann an, der statt in der Abwehr im Mittelfeld aufgeboten wurde.

Ein Grund für die Rochade ist wohl, dass inzwischen klar ist: Tim Rieder kehrt nicht zurück, der FCK verpflichtete ihn am Wochenende. Der 26-Jährige spielte vergangene Saison sowohl in der Defensivreihe als auch davor. Moll scheint diese Doppelrolle nun zu übernehmen.

Dennoch bleiben mit Aaron Berzel, Efkan Bekiroglu, Herbert Paul und Timo Gebhardt weitere über große Teile der Saison gesetzte Spieler zu ersetzen. Ob beförderte Jugendspieler und ein wieder genesener Semi Belkahia, der gegen Regensburg in der Schlussphase kam, das auf Dauer bewerkstelligen können, bleibt abzuwarten.