1860 München: Scharold hört auf

Geschäftsführer tritt im Sommer zurück

Michael Scharold von 1860 München

Michael Scharold blickt auf eine intensive Zeit beim TSV zurück. ©imago images/MIS

1860 München braucht zur neuen Saison einen neuen Geschäftsführer. Michael Scharold gibt sein Amt zum Ende der laufenden Spielzeit auf. Die Entscheidung sei ihm nicht leichtgefallen, so der 39-Jährige in einer Mitteilung des Vereins.

„Für mich war und ist die Aufgabe als Geschäftsführer immer eine Herzensangelegenheit. Nicht zuletzt deswegen war die Zeit aber auch für mich und meine Familie extrem intensiv und kraftraubend.“, so Scharold. Er sei daher nun zur Überzeugung gelangt, dass 1860 neue Impulse benötige.

Kritik von Ismaik

Scharold hatte zunächst 2008/09 einige Monate bei den „Löwen „gearbeitet, ehe der gebürtige Münchener in der Finanzabteilung von Schalke 04 tätig war. 2017 lotste ihn Investor Hasan Ismaik zurück zu Sechzig. Anfang 2018 wurde er Geschäftsführer.

Seine Arbeit wurde häufig kritisch beäugt, erst im Sommer hatte ihn Ismaik selbst über Facebook angezählt. Die schwache Finanzlage der „Blauen“ kreidete der Jordanier damals unter anderem Scharold an. Auch den internen Streitigkeiten zwischen Präsidium und Mehrheitsgesellschafter zollt Scharold daher wohl mit seiner Rücktrittsankündigung Tribut.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Wirwetten? Jetzt exklusiven Wirwetten Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!