1860 München verkauft „Geistertickets“

Fan-Fotos auf den Rängen

Grünwalder Stadion

Das „Sechzger-Stadion“ soll zumindest virtuell voll werden. ©Imago images/MIS

Angesichts der Corona-Krise sind kreative Lösungen gefragt. Vielerorts gehen diese von den Fans aus, die von ihren Vereinen auch falls Geisterspiele stattfinden sollten, keine Rückerstattung von Tickets verlangen. Manche Klubs gehen noch weiter: So kündigte Hansa Rostock beispielsweise bereits letzte Woche an, sogenannte „Geistertickets“ zu verkaufen – binnen einer Stunde erwarben die Fans am heutigen Montag 3.000 solcher Karten – ein überwältigender Erfolg.

Per Foto dabei

Das gleiche Prinzip greift nun der TSV 1860 München auf. Wie er auf seiner Homepage bekannt gibt, werden bei den Löwen eben solche Geistertickets zu erstehen sein, unter dem Motto #MachtDasSechzgerVoll. Für die Fans gibt es einen ganz besonderen Lohn.

Jeder, der ein Geisterticket kauft oder darauf verzichtet, seine bereits erworbenen Karten zurückzugeben, bekommt die Möglichkeit, ein Foto von sich auf ein Banner aufdrucken zu lassen, die dann auf den Rängen des altehrwürdigen Grünwalder Stadions platziert werden.

Die Anhänger könnten sich bei eventuellen Geisterspielen dann vom TV aus selbst erspähen. Die Aktion des Traditionsvereins aus Giesing ist nicht die erste ihrer Art: Borussia Mönchengladbach will in seinem Stadion Pappfiguren mit Fotos der Fans aufstellen.

Ob es aber überhaupt zu Geisterspielen kommt, ist weiterhin offen. Interessanterweise bezeichnen die Löwen die Wahrscheinlichkeit für ebensolche am heutigen Montag als „recht hoch“.