1860 München: Was wurde aus den Abgängen 2020?

So läuft's für Bekiroglu, Weber & Co.

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Samstag, 14.11.2020 | 13:08
Efkan Bekiroglu im Spiel gegen Jena.

Efkan Bekiroglu wechselte im Sommer aus München in die Türkei. ©imago images/Kolbert-Press

Die Kaderplanung von 1860 München war im Sommer lange Zeit eine Hängepartie, 15 Spieler wurden am Ende verabschiedet. Wo die ehemaligen „Löwen“ heute sind und wie es für sie läuft: wir machen den Check.

Kristian Böhnlein
Den gebürtigen Kronacher zog es in die Regionalliga zu Schweinfurt. Dort ist der 30-Jährige Stammspieler – allerdings bestritten die „Schnüdel“ erst zwei Pflichtspiele, weitere werden in diese Kalenderjahr wohl auch nicht mehr hinzukommen. Verpasste mit dem Viertligist im DFB-Pokal zudem die Überraschung gegen Bundesligist Schalke.

Markus Ziereis
Teilt durch den Wechsel nach Bayreuth das Schicksal von Böhnlein, durfte seinen Torriecher aber bereits unter Beweis stellen. Beim 2:0-Erfolg über die Reserve des 1. FC Nürnberg für beide Treffer verantwortlich. Mit 241 Spielminuten bei drei Startelfeinsätzen schon jetzt gefragter als im Vorjahr in Giesing (238 Drittliga-Minuten).

Aaron Berzel
Stammkraft bei Aufsteiger und Lokalrivale Türkgücü München. Dort gewohnt kompromisslos in den Zweikämpfen, fehlte er nach sieben Spielen bereits gelbgesperrt. Mit seiner Drittliga-Erfahrung aber trotzdem gesetzt und damit ein Baustein für den sehr ordentlichen Saisonstart des Liga-Neulings.

Noel Niemann
Stieg mit seinem Wechsel nach Bielefeld in die Bundesliga auf, ist dort aber noch kein Faktor. Beim Pokal-Aus gegen RW Essen (0:1) spät eingewechselt, konnte er Trainer Uwe Neuhaus offenbar noch nicht überzeugen und wartet noch auf seine erste Kadernominierung in Liga eins. Verbringt die Länderspielpause mit der Arminia denkbar knapp auf einem Nichtabstiegsplatz.

Efkan Bekiroglu
Im Vorjahr Lenker und Denker im „Löwen“-Mittelfeld, wechselte er zu Alanyaspor. Sein neuer Klub führt die Süper Lig nach sieben Spieltagen an, der quirlige Bekiroglu war dabei aber nur Ergänzungsspieler. Nur bei einem seiner fünf Einsätze in der Startelf und noch ohne Torbeteiligung.

Eric Weeger
Der Rechtsverteidiger blieb im Vorjahr ohne Einsatz, mit dem Wechsel zu Jugendklub Ansbach ging die Hoffnung einher, mehr Spielzeit zu erhalten. Diese erfüllte sich, gehörte bis zur Unterbrechung in der Regionalliga Bayern an allen drei Spieltagen der Startelf an. Dabei gelangen drei deutliche Siege.

Nico Karger
Im Vorjahr bereits vom Verletzungspech verfolgt, blieb ihm das auch in Elversberg treu. Für den Regionalligisten in der Südwest-Staffel kam er bislang noch nicht zum Einsatz.

Felix Weber.

Der Kapitän ging von Bord: Felix Weber ist nach seinem Vertragsende bei 1860 in der Regionalliga gelandet. ©imago images/Sven Simon

Timo Gebhart
Der Bundesliga-erfahrene Mittelfeldmann ist zurück in seiner Heimatstadt Memmingen. Führte den FC direkt als Kapitän aufs Feld und sicherte mit seinem Treffer gegen die Zweitvertretung von Greuther Fürth im zweiten Spiel direkt einen Punkt. Das war Ende Oktober, seitdem ist in der Regionalliga Bayern bekanntlich Pause.

Hendrik Bonmann
Schaffte kurz vor Ende der Transferphase mit dem Wechsel nach Würzburg den Aufstieg in Liga zwei. Am Dallenberg die Nummer zwei hinter Fabian Giefer und noch ohne Einsatz, läuft es auch für seinen neuen Klub nicht: Die Kickers holten als Tabellenschlusslicht erst einen Punkt aus sieben Spielen, dafür übernahm unter der Woche mit Bernhard Trares bereits der dritte Trainer.

Herbert Paul
Spielt mit Austria Klagenfurt um den Aufstieg in die österreichische Bundesliga. Als Rechtsverteidiger bisher vier Mal im Einsatz, beorderte ihn Trainer Robert Micheu dabei aber nur ein Mal in die Startelf. Musste sich zuletzt hinter dem gelernten Innenverteidiger Kosmas Gezos einsortieren.

Prince Osei Owusu
Kehrte im Sommer erst zu Stammklub Bielefeld zurück, begleitete den Aufsteiger aber nicht in die Bundesliga. Durch den Wechsel nach Paderborn nun in der 2. Liga angekommen, muss er sich dort hinter Dennis Srbeny einsortieren. Blieb bei vier Einwechslungen torlos und wird damit wohl vorerst Back-Up des treffsicheren Srbeny (vier Tore & zwei Assists) bleiben.

Simon Seferings & Benjamin Kindsvater
Die beiden Offensivkräfte eint das gleiche Schicksal: Nach dem Abschied von Giesings Höhen dauert ihre Klubsuche noch an, sie haben bisher keinen neuen Verein finden können.

Felix Weber
Das Eigengewächs musste sich etwas gedulden, Mitte Oktober schlug RW Essen beim einstigen 1860-Kapitän zu. Dort empfahl er sich seit Mitte September für einen Vertrag und klopft mit Ex-Meppen-Coach Christian Neidhart ans Tor zur 3. Liga: RWE führt die Regionalliga West an. Mit erst einer Einwechslung in der Liga aber noch nicht komplett angekommen.

Tim Rieder
Die Leihgabe aus Augsburg hätte man gerne im Grünwalder Stadion gehalten, der Abräumer wechselte allerdings fix zum FCK. Dort zwar Stammkraft im defensiven Mittelfeld, konnte er die schwach in die Saison gestarten „Roten Teufel“ bislang aber noch nicht stabilisieren.

Wer wurde bei Deinem Klub verabschiedet? Hier geht’s zu den bisher erschienen Abgängen 2020.