3. Liga: DFB folgt wohl Beispiel der DFL

Kein Punktabzug bei Insolvenz?

3. Liga Symbolbild

Wie geht es für die 3. Liga weiter?

Am Dienstag beschloss die Deutsche Fußball Liga (DFL) Maßnahmen für die Erst- und Zweitligisten, wie es angesichts der Corona-Krise weitergehen solle. Neben einer Pausierung des Ligabetriebs bis zum 30. April wurde dabei auch festgelegt, dass die Lizenzierungsanforderungen anpasst werden.

Bei Insolvenzen gebe es laut Präsidiumssprecher Christian Seifert nicht wie sonst neun Punkte Abzug, sondern gar keinen. In der kommenden Saison sollen insolvente Teams nur mit drei Punkten Abzug bestraft werden. Das erfolgt im Sinne des sportlichen Wettbewerbs.

Doch wie wird das Thema in der dritten Liga behandelt? Am gestrigen Mittwochabend sollte sich der DFB darüber einig werden und folgt wohl dem Beispiel der DFL. Zumindest berichtet der Kicker (Ausgabe vom 2.4.2020), dass der DFB für die Drittligisten einen Abzug von neun Punkten bei Eröffnung eines Insolvenzverfahrens nicht vornehmen will. Ein entsprechender Beschluss soll folgen.

Planungen weiterhin schwierig

Dieser Entschluss hätte womöglich Folgen für die weiteren Schritte bei den Vereinen. So könnte ein Schuldenschnitt helfen, die Zahlungsfähigkeit sicherzustellen. Dieses Thema betrifft zurzeit beispielsweise den 1. FC Kaiserslautern, der laut SWR aktuell 12 Millionen Euro auftreiben müsste, um die Lizenz für die kommende Saison zu erhalten.

Welche Maßnahmen die Vereine noch ergreifen müssen, um die aktuelle Lage wirtschaftlich bestmöglichst zu überstehen, hängt stark vom Einzelfall ab. Aufgrund der dynamischen Entwicklungen sind Planungen jedenfalls weiterhin nur schwer möglich.

Auch in Liga drei ist der Spielbetrieb bekanntlich vorerst bis 30. April ausgesetzt, der DFB will sich mit Klub-Vertretern und Drittliga-Ausschuss regelmäßig abstimmen und „alle denkbaren Szenarien für die aktuelle Saison einer genauen Prüfung unterziehen“, wie es auf der DFB-Homepage heißt.

Diskutiert wurde auf der großen Sportbühne zuletzt auch, Wettbewerbe wie die Champions League oder die Europa League bis in den Juli oder August hinein zu verlängern. Für die dritte Liga hält etwa der Trainer des 1. FC Magdeburg, Claus-Dieter Wollitz, nichts von einer derart langen Verschiebung: „Egal wie, am 30. Juni muss diese Saison beendet sein. Alles andere wäre sportlich schwer vorstellbar“, sagte er der Bild (Ausgabe vom 2.4.2020).

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose 18bet App holen & bequem auf eSports tippen!