3. Liga: Saison wird fortgesetzt

Antrag auf zweigleisige 3. Liga abgelehnt

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Montag, 25.05.2020 | 15:20
DFB-Präsident Rainer Koch.

Rainer Koch hofft, dass die Drittligisten nach der Entscheidung ihre persönlichen Interessen hintenanstellen. ©imago images/Jan Huebner

Auf dem außerordentlichen DFB-Bundestag ist eine Entscheidung gefallen: Die Saison 2019/20 wird fortgesetzt. 94,87 Prozent der stimmberechtigten Delegierten stimmten für eine Fortsetzung. Damit bleibt es dabei: Die Saison geht am 30. Mai weiter.

„Wenn wir fortsetzen, dann muss das umgehend passieren“, hatte DFB-Vizepräsident Rainer Koch die Teilnehmer zuvor in seiner Ansprache zur Eile gemahnt. Hintergrund: Bereits Mitte Mai hatte sein Amtskollege Peter Frymuth deutlich gemacht, dass der Verband an einem Saisonende im Juni festhalte.

Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten an vielen Drittliga-Standorten bereits unterschiedliche Meinungen zu Fortsetzung oder Abbruch herrschten, rief Koch die Klubs noch einmal zur Einigkeit auf. „Egoismus und Einzelinteressen helfen uns nicht weiter“, machte er klar, dass das Abstimmungsergebnis des Bundestages von allen Klubs zu akzeptieren sei.

3. Liga bleibt einklassig

Zudem wurden zwei weitere Entscheidungen getroffen. Die Aufteilung der 3. Liga in zwei Klassen, einer Staffel Nord und einer Staffel Süd, welche vom Saarländischen Fußballverband beantragt wurde, wurde mit großer Mehrheit abgelehnt.

Außerdem stimmte die Mehrzahl der Delegierten für die Einführung einer Task Force „wirtschaftliche Stabilität 3. Liga“. Diese soll sich mit Konzepten beschäftigen, welche die 3. Liga zukünftig auf bessere wirtschaftliche Beine stellen.