Abu Bakarr Kargbo: Viktoria Berlin statt dritte Liga

Der FCH war interessiert

Abu Bakarr Kargbo im Duell mit Jonas Arweiler

Abu Bakarr Kargbo (rechts, hier im Duell mit Jonas Arweiler vom BVB II) spielt künftig für die Viktoria. ©Imago/Thomas Bielefeld

Abu Bakarr Kargbo machte zuletzt durch starke Leistungen in der Regionalliga auf sich aufmerksam, erzielte in den letzten beiden Spielzeiten insgesamt 22 Tore in 47 Spielen und bereitete sieben weitere Treffer vor.

Kein Wunder also, dass Kargbo in der Sommer-Transferperiode auch bei Drittligisten auf dem Zettel stand. Wie Liga-Drei.de erfuhr, war der FC Hansa Rostock, unter dem alten Trainer Christian Brand interessiert. Ein Wechsel zerschlug sich allerdings. Nun steht der neue Verein von Kargbo fest: Der Stürmer soll künftig für Viktoria Berlin auf Torejagd gehen.

Ehemaliger Junioren-Nationalspieler

Kargbo wurde in der Jugend von Hertha BSC ausgebildet und durchlief die deutschen Jugendnationalmannschaften von der U15 bis zur U20. Nachdem er bei den Berlinern 2011 zum Profi aufstieg, ging er über die zweite Mannschaft Bayer Leverkusens 2013 zum österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau. Jetzt kämpft er sich mit starken Leistungen wieder an den Profifußball heran.

Zum Ende der letzten Saison war der 24-Jährige wegen einer Knieverletzung außer Gefecht. Diese hat Kargbo nun überwunden und kann bei Viktoria Berlin ins Training einsteigen.

Bei den Hauptstädtern trifft Kargbo unter Anderem auf die ehemaligen Drittliga-Kicker Daniel Schulz (84 Drittliga-Partien) und Karim Benyamina (45 Drittliga-Partien). Auch der Ex-Rostocker Sascha Schünemann, der bereits 39 Mal für den FCH in der dritten Liga aktiv war, kickt mittlerweile bei Viktoria Berlin.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & risikofrei wetten! (Tipp falsch = Geld zurück)