Carl Zeiss Jena: Klingbeil beginnt Trainer-Karriere

36-J├Ąhriger h├Ârt als Spieler auf

Rene Klingbeil vom FC Carl Zeiss Jena

Wechselt an die Seiten-Linie. Ren├ę Klingbeil beginnt seine Trainer-Karriere. ┬ęImago/Picture Point Le

„Ich werde dem Fu├čball auf jeden Fall verbunden bleiben und kann mir eine Trainert├Ątigkeit gut vorstellenÔÇť, sagte Ren├ę Klingbeil vor gut zwei Wochen im Interview mit Liga-Drei.de. Nachdem der 36-J├Ąhrige nach dem Aufstieg des FC Carl Zeiss Jena nun wie fast zu erwaten sein Karriere-Ende bekannt gab, wird der Abwehr-Chef bereits zur neuen Saison als Trainer arbeiten. Wie die Bild-Zeitung (Ausgabe vom 03.06.2017) berichtet, wird der fr├╝here Abwehr-Chef den FC L├Â├čnitz ├╝bernehmen.

Seit seiner Zeit in Aue lebt Klingbeil im Erzgebirgskreis, wo er nun nicht nur seine Ausbilddung zum Finanzberater vorantreiben will, sondern auch den Landesliga-Kickern seine Erfahrung aus 387 Spielen in den ersten vier deutschen Ligen weitergeben will.

Hoffmann wird nicht Nachfolger

Beim Tabellenelften der diesj├Ąhrigen Landesliga tritt Klingbeil die Nachfolge von Mark Welwarsky an, der laut fupa.net nach 20 Jahren auf der Trainerbank aufh├Ârt. W├Ąhrend seine Mitspieler aus der Aufstiegsmannschaft kommende Saison dann gegen Karlsruhe, Rostock oder Magdeburg spielen, hei├čen die Gegner f├╝r Klingbeil k├╝nftig Stahl Riesa, Pirna-Copitz oder VfB Glauchau.

Wer die nun vakante Position als neuer Abwehr-Chef beim FCC antritt, ist noch nicht bekannt. Der zuletzt ins Gespr├Ąch gebrachte Drittliga-erfahrene Marcus Hoffmann (2007-2008 in Jena) ist nach Informationen der Th├╝ringer Allgemeinen indes kein Thema.

Packt der FCC den Klassenerhalt? Jetzt wetten!