Carl Zeiss Jena: Kwasniok übernimmt

Führt er den FCC aus dem Tabellenkeller?

Lukas Kwasniok beim KSC

Schnupperte zwei Spiele lang als KSC-Interimstrainer in der Saison 2016/17 Zweitliga-Luft: Lukas Kwasniok. ©Imago/foto2press

Update: Der Verein hat inzwischen Lukas Kwasniok offiziell vorgestellt. Hier mehr zur Trainersuche des FCC.

Heute Vormittag gab der FC Carl Zeiss Jena die Entlassung des bisherigen Cheftrainers Mark Zimmermann bekannt. Die Frage, die sich im Paradies nun stellt: Wer übernimmt den taumelnden FCC? Nach Liga-Drei.de-Informationen steht der neue Coach, der bereits in Kürze einsteigen soll, fest. Es ist Lukas Kwasniok.

Zuvor hatte bereits die Thüringer Allgemeine darüber berichtet, dass Jena den Fußballlehrer im Blick hat. Der 37-Jährige ist seit der Trennung vom KSC im Sommer vereinslos und kann daher sofort loslegen.

Entscheidende Spiele

Kwasniok begann seine Trainerkarriere 2007 in seiner baden-württembergischen Heimat und wechselte 2014 in den Nachwuchs-Bereich des Karlsruher SC. Dort machte der Coach, der den Fußballlehrer-Lehrgang mit der Bestnote von 1,0 abschloss, auf sich aufmerksam. So weckte er im Sommer das Interesse von Erzgebirge Aue. Zuletzt war er auch beim 1. FC Kaiserslautern im Gespräch, der sich letztlich aber bekanntlich für Sascha Hildmann entschied.

In Jena steht der Trainer vor der schwierigen Aufgabe, den FCC vor dem Abstieg zu bewahren. In den zwei verbleibenden Spielen vor der Winterpause geht es noch gegen 1860 München und Sonnenhof Großaspachzwei Spiele, in denen Carl Zeiss den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen oder doch noch tiefer im Tabellenkeller versinken könnte.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!