Carl Zeiss Jena bestätigt Verpflichtung von Marian Sarr

Innenverteidiger unterschreibt für zwei Jahre

Marian Sarr am Ball für den VfR Aalen

Bleibt nach dem Abstieg Aalens in der 3. Liga: Marian Sarr schließt sich Jena an. ©Imago images/Eibner

Update (16:31 Uhr):
Carl Zeiss Jena hat die Verpflichtung von Marian Sarr soeben offiziell bestätigt. Der Verteidiger unterschreibt an den Kernbergen einen Vertrag bis 2021.

„Nach den Gesprächen mit dem Trainer war mir recht schnell klar, dass ich den Schritt nach Jena unbedingt gehen möchte und wir zusammen erfolgreich sein können. In Jena herrscht eine große Identifikation mit dem FCC, so dass ich mich jetzt schon auf die Herausforderung und die Fans in Jena freue“, erklärte Sarr.

Trainer Lukas Kwasniok beschreibt die Qualitäten des 24-Jährigen wie folgt: „Marian ist groß, kopfballstark, schnell und hat ein riesiges Potenzial, das er aber noch nicht konstant abrufen konnte. Der Schritt nach Jena ist sowohl für Marian als auch den Club eine Chance. Und beide wollen diese nutzen. Ich bin überzeugt davon, dass wir ihm dabei helfen werden, sein Potenzial abzurufen. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit ihm.“

„Schön, dass das geklappt hat!“, freut sich auch Geschäftsführer Chris Förster: „Marian ist ein junger Spieler, der in seiner Karriere bereits sehr früh große Erfolge hatte und trotzdem ein erfolgshungriger und sehr sympathischer Typ ist, der gleichermaßen in unser Team und unser sportliches Konzept passt.“

Ursprünglicher Artikel (13:45 Uhr):
Der FC Carl Zeiss Jena plant den Kader für die kommende Saison und ist damit wieder ein Stück weiter: Der Vertrag von Maximilian Weiß wurde verlängert, außerdem kommt Tim Kircher leihweise aus Karlsruhe ins Paradies.

Damit setzt der FCC seine eigenen Vorstellungen für den Kader um, überwiegend „blutjunge, willige Spieler“, wie es Kwasniok selbst ausdrückte, zu verpflichten. Einer wird bald dazu stoßen. Die Rede ist von Marian Sarr, der am Dienstagmittag in Jena gesichtet wurde und nach Liga-Drei.de-Informationen vor einem Wechsel zum FCC stehen soll. 

Sinnvoller Transfer

Mit seinen 24 Jahren ist Sarr zwar nicht mehr blutjung, bringt allerdings eine gute Mentalität und die Erfahrung aus 44 Drittliga-Einsätzen mit. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler durchlief den Nachwuchs von Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund.

Nach drei Jahren bei Borussia Dortmund, für die er auch zweimal in der Bundesliga auflaufen durfte, verschlug es den Defensiv-Spezialisten 2016 zum VfL Wolfsburg, für dessen zweite Mannschaft Sarr insgesamt 38-mal in der Regionalliga aktiv war.

Im vergangenen Sommer folgte für den gebürtigen Essener dann der Wechsel zum VfR Aalen, den er nach dem Abstieg jedoch ablösefrei verlassen durfte. Der großgewachsene Innenverteidiger soll beim FCC ein wichtiger Bestandteil der Defensive werden und als Linksbeiner das Vakuum schließen, das durch die Abgänge von Gerlach sowie Volkmer (beide linksbeinig) entstanden ist.  

Mit dem bevorstehenden Transfer von Sarr bedient sich Jena zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit in Aalen, nachdem bereits Patrick Schorr die Reise von der Ostalb ins Paradies antritt.

Lust auf 3.Liga zu tippen? Jetzt neuen Liga-Drei.de Sportwetten Vergleich anschauen & den besten Wettanbieter finden!