Carl Zeiss Jena: Max Müller ein Kandidat?

Innenverteidiger spielt bei Astoria Walldorf

Max Müller von Astoria Walldorf

Hat das Interesse der 3.Liga geweckt. Innenverteidiger Max Müller vom Regionalligisten Astoria Walldorf. ©imago images/foto2press

Carl Zeiss Jena hat sich mit drei Siegen in Folge wieder eine gute Chance auf den Klassenerhalt erarbeitet. Dementsprechend planen die Verantwortlichen zweigleisig für die Regionalliga und die 3. Liga. In letzterem Fall braucht es Verstärkungen für die Innenverteidigung. Dominic Volkmer ist nur ausgeliehen, die Verträge von Dennis Slamar und Justin Gerlach laufen aus. Der FCC muss also im Abwehrzentrum neu planen.

KSC-Vergangenheit & Auslandserfahrung

Ein möglicher Kandidat könnte Max Müller sein. Der Abwehrspieler hat eine gute Saison in der Regionalliga Südwest bei Astoria Walldorf hinter sich und wird nach Informationen von Liga-Drei.de von mehreren Drittligisten beobachtet.

Dass einer davon Carl Zeiss Jena ist, liegt nahe. Zum einen wurde Müller beim KSC ausgebildet. Dort traf er zwar nicht mehr auf Lukas Kwasniok, doch dass der Trainer die Nachwuchsarbeit seines alten Arbeitgebers schätzt, hat er mit der Verpflichtung von Pierre Fassnacht schon gezeigt. Zum anderen sieht sich Jena des Öfteren in der Regionalliga Südwest um, holte erst im Sommer Michael Schüler aus Koblenz an die Kernberge.

Zudem bringt der 24-jährige Müller eine gute Spieleröffnung mit, findet oft auf direktem Wege die Spitzen mit seinen langen Bällen. Diese Qualität ist bei einer Mannschaft, die sich im Falle des Liga-Verbleibs wohl auch in der nächsten Saison auf Konter verlegen muss, sehr gefragt.

Nach Auslandsstationen wie Austria Salzburg oder der englischen League Two bringt er darüber hinaus schon einige Erfahrung mit. Da der 1,94m-Hüne zudem ablösefrei wäre, würde er auch das Budget nicht belasten.

Schon Mitglied beim Top Wettanbieter Interwetten? Jetzt aktuellen Interwetten Gutscheincode sichern & mit bis zu 120€ gratis Guthaben auf den FCC wetten!