Carl Zeiss Jena: Neues Führungs-Trio?

Volkmer gegen Magdeburg bereits Kapitän

Dominic Volkmer bespricht sich mit seinem Trainer Lukas Kwasniok

Dominic Volkmer genießt das Vertrauen seines Trainers Lukas Kwasniok. ©imago images/Matthias Koch

Seit April 2015 führt René Eckardt Carl Zeiss Jena als Kapitän auf das Spielfeld. Am gestrigen Montag hingegen saß der 29-Jährige beim Anpfiff gegen Magdeburg auf der Bank, statt ihm trug Rückkehrer Dominic Volkmer die Kapitänsbinde.

Nach Informationen von Liga-Drei.de soll es sich bei dieser Maßnahme von Trainer Lukas Kwasniok um einen dauerhaften Wechsel in der Führungsstruktur Jenas handeln. So soll Volkmer, bereits in der vergangenen Rückrunde auf Leihbasis an den Kernbergen aktiv, nach seinem fixen Transfer aus Regensburg zukünftig der verlängerte Arm des Trainers auf dem Platz sein, als Stellvertreter stehen Julian Günther-Schmidt und Jo Coppens bereit.

Auch die Spielidee wird verändert

Eine mutige Entscheidung wenn man bedenkt, dass der gebürtige Jenaer Eckardt einst den Sprung aus der Jugend in die erste Mannschaft schaffte und in seiner Profi-Karriere bislang nur im FCC-Dress auflief. Über den Stellenwert als Publikumsliebling im Paradies dürfte es daher keine zwei Meinungen geben.

Zusätzlich zur personellen Situation änderte Kwasniok gegen Magdeburg auch den Spielansatz. Der im Sommer formulierte Vorsatz, zukünftig auf Ballbesitz zu setzen, wurde mit null Punkten aus den ersten sechs Spielen nicht von Erfolg gekrönt. Am Montag präsentierte sich Jena deutlich defensiver und verlegte sich auf Konter, zumeist über lange Bälle vorgetragen.

Nachdem dieser Ansatz bekanntlich mit einem Punkt belohnt wurde, dürfte er auch nach der Länderspielpause weiter angewandt werden. Dann wartet auf den FCC zuerst ein Auswärtsspiel bei 1860 München, eine Woche später geht es zum ebenfalls schwach gestarteten Chemnitzer FC.

Schon Mitglied bei Wettanbieter sunmaker? Jetzt exklusiven sunmaker Bonus sichern & bis zu 200€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!