Carl Zeiss Jena: Starke meldet sich zurück

Stürmer nimmt nach mehrwöchiger Spezialbehandlung Training auf

Bald wieder am Ball: FCC-Stürmer Manfred Starke

Wieder im FCC-Training: Manfred Starke © imago

Bei Aufsteiger Carl Zeiss Jena kann Trainer Mark Zimmermann offenbar bald wieder mit Manfred Starke planen. Der Stürmer ist nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder ins Training der Thüringer zurückgekehrt und könnte mittelfristig wieder eine Alternative für den Angriff sein.

Ich will so schnell wie möglich wieder beim Team sein. (FCC-Stürmer Manfred Starke)

Nach seiner ersten Trainingseinheit ließ Starke an seiner Entschlossenheit zu einem Comeback keine Zweifel. „Ich will so schnell wie möglich wieder komplett beim Team sein“, sagte der Torjäger der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 25.07.2017).

Leidenszeit mit Schmerzmitteln überbrückt

Starke hatte sich in den letzten drei Wochen der Saisonvorbereitung wegen anhaltender Leistenproblemen bei einem Spezialisten in Donaustauf behandeln lassen. Die Schmerzen hatten den Stürmer bereits im Winter mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt. Bei seinen anschließenden Einsätzen in der zweiten Saisonhälfte und in der Aufstiegsrunde hatte Starke nach eigener Aussage nur mit Schmerzmitteln spielen können.

Zunächst plant der frühere Rostocker auf dem Weg zum Comeback eine Mischung aus der Teilnahme am Mannschaftstraining und individuellen Übungen. Wann Starke wieder einsatzbereit sein wird, lässt sich trotz der offenkundigen Fortschritte bei seiner Genesung momentan nicht vorhersagen. Für Jenas Saisonheimpremiere am Samstag gegen Fortuna Köln kommt Starke allerdings wohl nicht in Betracht.

Für den FCC wäre Starkes Rückkehr nur von Vorteil. In der vergangenen Saison erzielte der Goalgetter, der beim Drittliga-Rückkehrer einen Vertrag bis 2019 besitzt, in 27 Punktspielen immerhin elf Treffer.

Wo landet Carl Zeiss Jena 2018? Jetzt wetten!