Carl Zeiss Jena sucht Verstärkungen

Kwasniok löst Vertrag auf

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Donnerstag, 26.12.19 | 09:54

Chris Förster von Carl Zeiss Jena

Hat auch im Winter wieder viel Arbeit vor sich: Geschäftsführer Chris Förster. ©Imago images/Bild13

Der FC Carl Zeiss Jena hatte dank patzender Konkurrenten die Chance sich an das rettende Ufer heranzurobben, kassierte jedoch gegen Ingolstadt eine herbe Pleite. Nicht nur deshalb ist die Mission Klassenerhalt ein schweres Unterfangen geworden, für das der FCC dringend Verstärkung benötigt.

Spieler tragen zum Trainingslager bei

Um diese will sich Cheftrainer Rico Schmitt mit Geschäftsführer Chris Förster im Winter kümmern. "Wir verpflichten nur Spieler, die uns sofort weiterhelfen", macht Förster gegenüber der Thüringer Allgemeinen aber klar, dass es eine intensive Suche werden dürfte.

Ein wenig hat sich dafür gestern zumindest das Budget vergrößert, denn der Schmitt-Vorgänger Lukas KWasniok steht nicht mehr auf der Gehaltsliste. Er wird Nachfolger von Dirk Lottner beim 1. FC Saarbrücken und soll den Tabellenführer der Regionalliga Südwest zum Aufstieg führen.

Außerdem übernehmen die FCC-Profis einen Teil der Kosten ihres Trainingslagers selbst. So kann Fußballlehrer Rico Schmitt seine potentiellen Neuzugänge unter der türkischen Sonne intensiv kennenlernen.

Fokussieren soll sich die Suche des FCC auf den zentralen Defensiv-Bereich sowie einen Angreifer. Neben Julian Günther-Schmidt, der zudem eher hängende Spitze ist, fehlt es in der vordersten Linie an Qualität.

Im Zentralen Mittelfeld dagegen ist auf dem Papier Potenzial vorhanden, zumal mit Eroll Zejnullahu ein Hoffnungsträger in der Rückrunde wieder zum Team stößt.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose 18Bet App holen & bequem auf das nächste Jena-Spiel tippen!