Carl Zeiss Jena: Talente Weiß und Krahnert ohne Zukunft

FCC plant ohne Eigengewächse

Jenas Sportdirektor Kenny Verhoene lässt Talente Weiß und Krahnert ziehen

Plant ohne Weiß und Krahnert: FCC-Sportdirektor Kenny Verhoene © imago/Karina Hessland

Carl Zeiss Jena verschlankt weiter seinen Kader. Die beiden Talente Maximilian Weiß und Tom Krahnert haben nach Angaben von Sportdirektor Kenny Verhoene zumindest vorerst keine Perspektive bei den Thüringern und müssen deswegen gehen.

Wir planen ohne sie. (FCC-Sportdirektor Kenny Verhoene)

„Wir haben ihnen erklärt, dass es schwer wird für sie“, berichtete Verhoene in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 12.06.2018) über Gespräche mit den Profis und machte die Position von FCC-Trainer Mark Zimmermann deutlich: „Wir planen die kommende Drittliga-Saison ohne sie.“

Mäßige Erfolge bei Leih-Engagements

Weiß und Krahnert waren in der vergangenen Winterpause für mehr Spielpraxis auf höherem Niveau aus Jenas Oberliga-Mannschaft an Regionalligisten ausgeliehen worden. Doch Weiß konnte beim ZFC Meuselwitz ebenso wenig auf sich aufmerksam machen wie Krahnert bei der SpVgg Bayreuth. Aufgrund ihrer nur mäßigen Auftritte war das Aus für die beiden Eigengewächse nach ihrer Rückkehr zum FCC denn auch bereits absehbar.

Die Zukunft der Talente ist vorerst offen. Möglicherweise verlängert Jena trotz der momentan mangelnden Perspektive ihre Ende Juni auslaufenden Verträge und leiht das Duo erneut aus. Wie es weitergehe, sei noch nicht klar, sagte Verhoene.

Weiß orientiert sich hat sich bereits neu. Der 19 Jahre alte Offensivspieler absolviert momentan in seiner fränkischen Heimat ein Probetraining bei Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05.

Wohin Krahnerts Weg führen könnte, erscheint unterdessen noch fraglich. Zwar ist ein endgültiger Vereinswechsel des 20-Jährigen in der Diskussion, doch konkretes Interesse anderer Vereine an dem Defensiv-Allrounder ist derzeit nicht bekannt.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!