Carl Zeiss Jena: Zimmermann entlassen

Auch Co-Trainer Ullmann muss gehen

Mark Zimmermann als Trainer von Carl Zeiss Jena

Mark Zimmermann nach der Niederlage gegen Meppen. Nun ist er von seinen Aufgaben entbunden. ©Imago/Christoph Worsch

Update:
Nach Liga-Drei.de-Informationen soll Lukas Kwasniok bereits in Kürze beim FC Carl Zeiss Jena übernehmen. Mehr dazu hier.

Ursprünglicher Artikel:
Nach der 1:2-Niederlage am gestrigen Freitagabend gegen den SV Meppen müssen FCC-Trainer Mark Zimmermann sowie sein Assistent Martin Ullmann ihren Hut nehmen. Das gab der Verein am heutigen Samstagvormittag auf seiner Homepage bekannt.

„Es ist und bleibt das oberste Ziel, für den FC Carl Zeiss Jena die Klasse zu halten. Und dieses Ziel ist gefährdet und bedurfte einer Entscheidung, auch wenn diese sehr schwer fällt“, so Geschäftsführer Chris Förster.

Die Entscheidung ist den Verantwortlichen nicht leicht gefallen, so Förster weiter. „Für Mark Zimmermann ist der FCC nicht irgendein Verein. Es ist sein Verein. Die Art und Weise, wie er die Entscheidung aufgenommen hat, nötigt jede Menge Respekt ab. Wir wünschen ihm und Martin Ullmann für die Zukunft alles erdenklich Gute.“

Eng verbunden

Zimmermann stammt aus der FCC-Jugend, stand für den Verein auf dem Platz seinen Mann und übernahm später auf dem Trainersessel im Jugendbereich Platz. 2016 wurde er Cheftrainer der Profis und führte sie in die dritte Liga, wo ihm mit der Mannschaft in der vergangenen Saison der Klassenerhalt gelang.

Nach zwei Siegen zu Saisonbeginn ging es für Jena in der laufenden Spielzeit allerdings immer weiter nach unten, die letzten drei Partien wurden alle verloren. Nun wird ein neues Kapitel beim FC Carl Zeiss Jena aufgeschlagen. Über die Besetzung des Trainerpostens will der Verein „zeitnah“ informieren. Zimmermann und Ullmann haben sich bereits am Samstagvormittag von der Mannschaft verabschiedet.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!