Chemnitzer FC: Insolvenzverfahren beantragt

Verein appelliert an Fans

Steffen Ziffert für den CFC

Sportvorstand Steffen Ziffert steht heute in einer PK um 16 Uhr Rede und Antwort. ©Imago/Picture Point

Lange wurde bereits darüber spekuliert, jetzt ist es amtlich: Der CFC stellt einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Das gaben die Himmelblauen am heutigen Dienstagmittag in einer Pressemitteilung bekannt.

Demnach beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat jeweils einstimmig die Maßnahme. Der CFC bedauerte in der PM zudem, „dass es trotz vielfältiger Bemühungen in den vergangenen Monaten nicht gelungen ist, den Rucksack der Vergangenheit abzulegen“.

Neustart in der Regionalliga

Auf der Homepage der Chemnitzer heißt es weiter, der Klub habe „Verbindlichkeiten aufgebaut, die vom Vereinsvermögen nicht gedeckt sind“. Dadurch könne der CFC wahrscheinlich nicht fähig sein, „bestehende Zahlungsverpflichtungen im Zeitpunkt der Fälligkeit zu erfüllen“.

Da durch den Insolvenzantrag der Abstieg der Himmelblauen de facto feststeht, geht es nun darum, ähnlich wie bei Rot-Weiß Erfurt, den Neuanfang in der Regionalliga voranzutreiben. Dahingehend appellierte der Verein an seine Anhänger, auch an die, „die sich von dem Verein abgewendet haben, dem Neustart eine Chance zu geben„.

Wie es in den kommenden Wochen weitergeht, werden die Fans bereits heute Nachmittag genauer erfahren, wenn um 16 Uhr eine Pressekonferenz mit Vereinsoffiziellen ansteht.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!