Chemnitzer FC: Laut Bonga „keine Gnade“ gegen Zwickau

Himmelblauer Punktgewinn angestrebt

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 30.06.2020 | 09:16

Tarsis Bonga beim CFC

Trifft mit dem Chemnitzer FC auf seinen Ex-Verein: Tarsis Bonga. ©Imago images/Picture Point

Am morgigen Mittwoch kommt es wie erwartet zum Showdown: Der FSV Zwickau empfängt, mit 40 Punkten auf einem Abstiegsrang stehend, den nur einen Zähler besser platzierten Chemnitzer FC und kann ihn mit einem Sieg überholen - doch bei den Himmelblauen spielt dieses Szenario wenn es nach Angreifer Tarsis Bonga geht, keine Rolle.

"Ich glaube, dass Zwickau mehr Druck hat als wir", so der Angreifer in der Bild (Ausgabe vom 30.06.2020) und weiter: "Wir wollen keine Gnade walten lassen und den FSV in der Tabelle hinter uns lassen."

Direkter Vergleich macht Mut

Für Bonga selbst ist die Partie sicherlich noch etwas spezieller, trifft er doch auf seinen Ex-Verein, für den er in der vergangenen Saison die Fußballstiefel schnürte. Der Durchbruch gelang ihm aber erst beim CFC, mit zwei Torvorlagen in den letzten beiden Partien nimmt er aktuell eine wichtige Rolle ein, muss im Hinblick auf das "Abstiegs-Endspiel" aber noch mehr Verantwortung übernehmen.

Denn: Mit Philipp Hosiner ist der beste Torschütze des Vereins gelbsperrt. Zumindest moralische Aufbauhilfe will der Österreicher leisten: "Ich versuche die Jungs im Vorfeld zu pushen", sagte er auf der Vereinshomepage.

Bei einem Blick auf die Bilanz seit dem Re-Start (zwei Siege, ein Remis, sechs Niederlagen) sowie die Auswärts-Bilanz, welche nur drei Chemnitzer Siege in der Fremde ausweist, wird das auch nötig sein. Mut macht hingegen der direkte Vergleich: Von den letzten 14 Partien gegen Zwickau verlor der CFC nur zwei, bei neun Siegen.

Das Restprogramm des Chemnitzer FC