Chemnitzer FC: Lotte-Schiedsrichter angezeigt

CFC-Anhänger wohl Urheber der Maßnahme

Daniel Frahn und Marc Endres protestieren beim Schiedsrichter Benedikt Kempkes

Auch die CFC-Spieler waren unzufrieden mit der Schiedsrichter-Leistung in Lotte. ©Imago/Picture Point

Update (13:15 Uhr):
Auch die Himmelblauen reagieren: Wie der Chemnitzer FC heute mitteilte, hat Verein beim DFB offiziell Beschwerde wegen der Schiedsrichterleistung von Benedikt Kempkes im Spiel des CFC gegen die Sportfreund Lotte eingereicht.

„Die Leistung und die Entscheidungen des Schiedsrichters waren sehr unglücklich und zum Nachteil unserer Mannschaft. Dieses Verhalten und die Tatsache der vielen Fehlentscheidungen können wir nicht einfach so hinnehmen. Wir fordern eine Stellungnahme und die Aufarbeitung der Schiedsrichterleistung“, sagte Vorstand Sport Steffen Ziffert.

Auch der vom DFB verhängten Strafe von zwei Spielen Sperre für Daniel Frahn hat Chemnitz nicht zugestimmt. Das Urteil ist somit noch nicht rechtskräftig.

Unser ursprünglicher Artikel:
Das „Abstiegsendspiel“ des Chemnitzer FC vom vergangenen Wochenende bei den Sportfreunden Lotte (1:3) hat ein ungewöhnliches Nachspiel. Informationen der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 28.03.2018) zufolge ist Schiedsrichter Benedikt Kempkes aufgrund seiner Spielleitung angezeigt worden.

Demnach hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz den Eingang einer Anzeige gegen 32 Jahre alten Zahnarzt aus Thür/Rheinland bestätigt. Der Vorwurf gegen Kempkes lautet auf Verdacht der Spielmanipulation. Die Staatsanwaltschaft prüft nun den Vorgang.

Die Einschaltung Ermittlungsbehörden in Chemnitz spricht für einen Anhänger der Himmelblauen als Erstatter der Anzeige. Das CFC-Lager war bei der wichtigen Begegnung mit der Leistung des Unparteiischen, der in der laufenden Saison beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) wie schon in der vergangenen Spielzeit auch zum Kreis der Referees für die zweite Liga gehört, in keinster Weise zufrieden.

In Lotte über Gebühr im Rampenlicht

Tatsächlich stand Kempkes bei dem wegweisenden Duell in Lotte mehr im Rampenlicht als für Schiedsrichter zumeist üblich. Aus Frust über mehrere Entscheidungen des Unparteiischen stürmten CFC-Fans noch während der Begegnung das Spielfeld und sorgten für eine fast zehnminütige Unterbrechung der Partie.

Für die Anhänger der Sachsen war Kempkes der Sündenbock für die Niederlage. Zunächst verweigerte der „Schiri“ den Gästen einen Strafstoß, schickte danach Trainer David Bergner wegen des verärgerten Wurfes einer Wasserflasche auf den Boden auf die Tribüne, stellte schließlich CFC-Angreifer Daniel Frahn wegen Meckerns vom Platz und verzichtete auf der Gegenseite in einer schwierigen Situation auf eine mögliche Rote Karte gegen Lotte.

Frahn räumte hinterher eine lautstarke Beschwerde über mehrere Fehlentscheidungen als Auslöser für seinen Platzverweis ein. Bergner klagte nach Spielschluss über seine aus seiner Sicht überzogene Strafe, weil Kempkes vor dem Verweis auf die Stadionränge keine Ermahnung zur Mäßigung seines Verhaltens an der Seitenlinie ausgesprochen hatte.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!