Chemnitzer FC: Punktabzug durch DFB-Spielausschuss

CFC stimmt grundsätzlich zu

Steffen Ziffert vom Chemnitzer FC

Zifferts CFC wurden neun Punkte abgezogen, rechtskräftig ist das Urteil aber noch nicht. ©Imago/Picture Point

Dem CFC werden neun Zähler abgezogen. Dieses Urteil verhängte der DFB-Spielausschuss am heutigen Montag. Grund dafür ist der Insolvenzantrag der Himmelblauen. Die Chemnitzer haben nun eine Einspruchsfrist von sieben Tagen haben dem Punktabzug jedoch „bereits grundsätzlich zugestimmt“, wie es auf der DFB-Homepage heißt.

Wie geht es weiter?

Gleiches wiederfuhr bekanntlich in dieser Saison Ligakonkurrent Rot-Weiß Erfurt, dem ebenfalls nach angemeldeter Insolvenz neun Punkte abgezogen wurden. Diese Entscheidungen sind nötig, da der Paragraf 6 der DFB-Spielordnung bei einer angemeldeten Insolvenz den 9-Punkte-Abzug vorschreibt.

Durch den Punktabzug hat der CFC nun statt 30 Zähler 21 Punkte auf der Habenseite und wäre damit endgültig aus der dritten Liga abgestiegen. Allerdings: Rechtskräftig ist der Punktabzug noch nicht, sondern erst nach Ablauf der Einspruchfrist. 

Für die Himmelblauen gilt es nun, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen und sich damit Rückenwind für den geplanten Neuaufbau in der Regionalliga zu holen. Der Spielbetrieb in der laufenden Saison ist laut CFC nicht gefährdet.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!