Chemnitzer FC: Slavov Opfer eines Polizei-Irrtums

Razzia bei CFC-Stürmer wegen Fehlinformation

Opfer eines Irrtums: CFC-Angreifer Miroslav Slavov

Razzia wegen Verwechslung: CFC-Stürmer Miroslav Slavov © imago/picture point

Miroslav Slavov vom Absteiger Chemnitzer FC ist zum Opfer eines Polizei-Irrtums geworden. Wie erst jetzt kurz vor Saisonschluss durch Medienberichte bekannt geworden ist, rückte bereits in der vergangenen Woche ein Einsatzkommando aufgrund einer Fehlinformation zu einer Razzia bei dem Stürmer an.

Es war ein halbes Dutzend Polizisten, teilweise mit gezückter Pistole. (CFC-Stürmer Miroslav Slavov)

„Es war ein halbes Dutzend Polizisten, teilweise mit gezückter Pistole“, berichtete Slavov bei Tag24 von der abendlichen Schrecksekunde. Die Einsatzkräfte hätten die Wohnung gestürmt und alle Zimmer durchsucht. Ihm hätten vor Aufregung die Knie gezittert, erzählte der 27-Jährige weiter: „Ich wusst ja nicht, worum es ging.“

Die Verwirrung legte sich allerdings rasch. Ein Beamter erkannte Slavov wieder und gab seinen Kollegen Entwarnung.

Verwechslung bei Suche nach Abschiebekandidat

Die Polizei-Aktion im Rahmen eines Abschiebeverfahrens der Zentralen Ausländerbehörde erfolgte aufgrund einer Verwechslung. Angeblich sollte der gesuchte Mann in Slavovs Wohnung leben.

Offenbar ist die Razzia letztlich auf ein Versäumnis von Slavovs Vermieter zurückzuführen. Den Medienberichten zufolge seien nach dem Einzug des CFC-Stürmers die Klingelschilder nicht ordnungsgemäß ausgetauscht worden, so dass die Behörde vom Aufenthalt des Abschiebekandidaten in den Räumlichkeiten des Profis ausgegangen war.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!