Chemnitzer FC: Viele Fragezeichen für Steffen

Mehrere Spieler bangen um Einsatz gegen Lotte

Sorgt sich um mehrere Spieler: CFC-Coach Horst Steffen

Personalsorgen: CFC-Trainer Horst Steffen © imago/osnapix

Beim Chemnitzer FC beeinträchtigen Personalsorgen die Vorbereitungen auf das Gastspiel der Sportfreunde Lotte (Samstag). Hinter dem Einsatz von mehreren Spielern steht für Trainer Horst Steffen noch ein Fragezeichen.

Neben Dauerpatient Jamil Dem fällt auch Mittelfeldspieler Florian Trinks wegen einer Sprunggelenkverletzung aus dem Training definitiv aus. Zittern muss Steffen um Abwehrspieler Maurice Trapp (grippaler Infekt) sowie im Mittelfeld auch um Björn Kluft (Magen-Darm-Infekt) und Stürmer Florian Hansch (Wade).

Es sind alles nur kleine Geschichten. (CFC-Coach Horst Steffen zu den Verletzungsproblemen)

Der CFC-Coach gibt sich allerdings gelassen. „Lange Zeit sind wir von Verletzungen verschont geblieben. Das war ein richtiges Privileg. Doch insgesamt sind es alles nur kleine Geschichten. Nach einem Spiel Pause dürfte es für die angeschlagenen Spieler auch weitergehen“, sagte Steffen der Freien Presse zur Situation in seinem Kader.

CFC seit zwei Spielen ungeschlagen

Chemnitz will gegen Lotte seinen jüngsten Aufwärtstrend fortsetzen. Durch vier Punkte aus den beiden letzten Spielen vor der Länderspielpause hatten die Sachsen die Abstiegszone verlassen können und wieder für eine Beruhigung des Umfeldes gesorgt.

Für die angeschlagenen Spieler stehen die Chancen auf einen Einsatz bei Hansch noch am besten. Wegen eines Schlages auf die Wade während des Trainings hatte der 22-Jährige sich zwar behandeln lassen müssen, hinterließ jedoch in den jüngsten Einheiten bereits wieder einen guten Eindruck.

Kritischer ist die Lage bei Trapp und Kluft. Für Trapp besteht laut Steffen bestenfalls „Resthoffnung“. Klufts Probleme würden laut Steffen die Leistungsfähigkeit des 27-Jährigen „deutlich beeinträchtigen“.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!