Dynamo Dresden: Hartmann will weitermachen

Vertrag bis 2021 soll nicht das Ende sein

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Montag, 04.01.2021 | 09:26
Sebastian Mai und Marco Hartmann

Marco Hartmann (hinten) stabilisierte die Dynamo-Abwehr. ©Imago images/Picture Point

Ein ums andere Mal strauchelte Dynamo Dresden an den ersten neun Spieltagen, ehe Marco Hartmann zum ersten Mal in der Startelf stand und just in diesem Spiel gegen 1860 München (2:1) mithalf, die Positiv-Serie einzuläuten, die noch immer Bestand hat und die Dynamo an die Tabellenspitze beförderte.

Hartmann gab der während der Hinrunde neu formierten defensiven Dreierreihe als Fixpunkt Halt und das nötige Selbstvertrauen, sodass Knipping und Co. in den letzten drei Partien auch ohne den Kapitän auskamen. Nichstdestotrotz: Die Hinrunde zeigte, wie wichtig Hartmann, der bereits seit 2013 seine Fußballstiefel für Dynamo schnürt, weiterhin für die SGD ist.

Das sahen die Verantwortlichen an der Elbe voraus, als sie im Sommer Hartmanns Vertrag per Option bis 2021 verlängerten. Nur: Was passiert nach der aktuellen Spielzeit? „Ich würde danach gerne noch ein Jahr weiterspielen“, so Hartmann in der Bild (Ausgabe vom 4. Januar 2021), schränkt aber ein: „Es muss auch Sinn machen. Entscheidend ist, was der Körper sagt.“

Führungsspieler

Derzeit ist Hartmann verletzungsbedingt außer Gefecht, doch auch wenn er nicht auf dem Platz steht, ist der Kapitän mitentscheidend für die Gefühlslage im Mannschaftsgefüge. „Er ist auch im Hinblick auf die Entwicklung unserer Nachwuchsspieler und jungen Talente ein wichtiger Baustein unseres Kaders, auf den wir nicht verzichten wollen“, sagte Sport-Geschäftsführer Ralf Becker einst.

Behält die SGD ihren aktuellen Kurs bei, ihre Spieler aus dem eigenen Nachwuchs stärker einzubinden, wäre Hartmann auch in der kommenden Saison ein wichtiger Faktor – zumal er bewiesen hat, dass er auf dem Platz weiterhin den Ton angeben kann.