Dynamo Dresden: Kreuzbandriss bei Becker

Mehrere Monate Ausfallzeit

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 22.01.2021 | 13:18

Bisher ein Leistungsträger der SGD: Robin Becker. ©Imago images/Picture Point LE

Saisonaus für Robin Becker dürfte wohl die Folge dieser Diagnose sein: Der Rechtsverteidiger von Dynamo Dresden zog sich im Training einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu.

„Nach dem Zweikampf wollte ich zunächst weitertrainieren, weil die Schmerzen nicht so schlimm waren. Aber es hat nicht lange gedauert, bis ich gemerkt habe, dass irgendetwas mit meinem Knie nicht stimmt“, beschreibt der Sommerneuzugang aus Braunschweig die Situation.

Eine Operation ist unumgänglich, anschließend folgt eine längere Phase der Reha. Im Aufstiegsrennen wird der 24-Jährige wohl keine Hilfe mehr sein können.

Viele Experimente auf rechts

Für Trainer Markus Kauczinski ist es eine schwer zu verdauende Nachricht. Die Rechtsverteidigersituation war von Beginn der Saison an nicht optimal besetzt, hinter Becker gab es nur umgeschulte Spieler. Max Kulke ersetzt Becker zeitweise, ist aber eigentlich im Mittelfeld beheimatet, zeigte zudem rechts einige wacklige Vorstellungen.

Kevin Ehlers übernahm ebenfalls schon den Posten, ist aber eigentlich gerade wieder in der Innenverteidigung gefordert. Dort ist immerhin Sebastian Mai wieder einsatzfähig, Ehlers könnte also nach außen rücken. Letzte Option wäre wieder die Dreierkette einzuführen, die aber hauptsächlich so gut funktionierte, weil der inzwischen ebenfalls verletzte Marco Hartmann im Zentrum seine Sache so gut machte.

Links waren die Probleme ähnlich, nur fiel Jonathan Meier dort nicht so oft aus. Für ihn wurde im Winter schon Leroy Kwadwo als Back-Up geholt. Nicht auszuschließen, dass dies nun auch rechts noch passiert.