Dynamo Dresden: Ralf Becker bessert nicht nach

Transfers wären "das falsche Signal".

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Freitag, 25.09.2020 | 09:09
Max Kulke bei der SG Dynamo Dresden

Max Kulke darf auf Einsatzzeit hoffen. ©Imago images/Jan Huebner

Bei der Vorbereitung auf die Partie gegen den SV Waldhof Mannheim (Sonntag, 13 Uhr), fehlten bei der SG Dynamo Dresden bereits Justin Löwe (Aufbautraining) und Pascal Sohm (Sprunggelenksprobleme), am Mittwoch gab die SGD zwei weitere Ausfälle bekannt: Robin Becker sowie Luka Stor müssen nicht nur kurzfristig aussetzen, vielmehr bezifferte der Verein die Ausfallzeit beider Spieler auf „mehrere Wochen“.

Während Stor beim Saisonauftakt gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:0) noch als Joker agierte, stellt sich im Hinblick auf die kommenden Partien vor allem die Frage, wer Rechtsverteidiger Robin Becker ersetzt. Mit Max Kulke steht eine erst 19-Jährige Alternative aus dem eigenen Nachwuchs bereit, die nun offenbar das Vertrauen erhält.

So meint etwa Sportchef Ralf Becker vielsagend in der Bild (Ausgabe vom 25.9.2020): „Die Jungen warten auf ihre Einsatzchance, sollen sich weiterentwickeln. Da wäre eine Neuverpflichtung das falsche Signal.“ Becker spricht dem aktuellen Kader überdies Vertrauen aus: „Derzeit planen wir nicht, noch mal auf dem Transfermarkt tätig zu werden.“

Qualität angedeutet

Kulke ist also am Sonntag in der Startelf zu erwarten, wo er das erste Mal bereits in der Saison 2018/19 auftauchte. Damals noch in der 2. Bundesliga unter Maik Walpurgis agierte er im zentralen Mittelfeld.

Auf weitere Einsätze bei den Profis musste er bis zur folgenden Saison warten, sechsmal lief er in der vergangenen Spielzeit für die SGD auf, zeigte dabei beispielsweise bei der 1:2-Niederlage gegen den HSV, dass er die Rolle auf der rechten defensiven Außenbahn gut zu interpretieren weiß. Festsetzen konnte sich Kulke dennoch nicht – jetzt scheint er allerdings dazu die nächste Chance zu erhalten.