Dynamo Dresden: Verpflichtung von Stark fix

Becker lobt Führungsqualitäten

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Dienstag, 14.07.2020 | 15:03
Yannick Stark gegen Hanno Behrens.

Yannick Stark (r.) lief die letzten drei Spielzeiten für Darmstadt in Liga zwei auf. ©imago images/Eibner

Update (15:03 Uhr):
Die Tinte ist trocken und Yannick Stark Spieler von Dynamo Dresden. Wie die SGD am Nachmittag verkündete, unterschreibt der Mittelfeldspieler bis 2022 inklusive einer Option auf Verlängerung. An der Elbe wird der gebürtige Darmstädter künftig mit der Rückennummer 5 auflaufen.

„Yannick Stark ist ein echter Führungsspieler, der über viele Jahre Zweitliga-Erfahrung verfügt und nicht zuletzt in der vergangenen Saison in Darmstadt zum Stammpersonal gehörte. Wir erwarten uns von ihm, dass er unserer Mannschaft in der Zentrale Stabilität verleiht und freuen uns, dass wir mit ihm einen Spieler verpflichten konnten, der die Qualität besitzt, das Team als Ganzes zu verbessern“, äußerte sich Sportgeschäftsführer Ralf Becker zum Neuzugang.

Ursprünglicher Artikel (9:57 Uhr):
Ursprünglicher Artikel Schon bei seiner Vorstellung als Geschäftsführer Sport von Dynamo Dresden war klar, dass auf Ralf Becker viele Baustellen warten. Einige davon konnte der 49-Jährige bereits abarbeiten, Chris Löwe wird weitermachen und für die Innenverteidigung wurde Tim Knipping von Jahn Regensburg losgeeist.

Auf der Suche nach weiteren Verstärkungen scheint der Blick erneut in die 2. Bundesliga gegangen zu sein. Wie der Kicker berichtet, befindet sich Yannick Stark bereits beim Medizincheck. Der 29-Jährige lief zuletzt für Darmstadt 98 auf, sein auslaufender Vertrag wurde jedoch nicht verlängert.

Offensive Lösung für die „Sechs“

Der zweikampfstarke Sechser würde die Erfahrung von 186 Partien aus dem Fußball-Unterhaus mitbringen, auch in der 3. Liga ist der Rechtsfuß kein Unbekannter. In der Saison 2016/17 lief er 33 Mal für den FSV Frankfurt auf, bewies mit acht Treffern und drei Vorlagen zudem auch seine offensiven Qualitäten.

Dieses Qualitäts-Paket ist bei Dynamo gefragter denn je, seit am gestrigen Montag der Abgang von Jannis Nikolaou verkündet wurde. Der Abräumer, der auch häufig in der Innenverteidigung eingesetzt wurde, schließt sich zur kommenden Spielzeit Eintracht Braunschweig an. Neben Eigengewächs Maximilian Großer (18 Jahre) steht mit Leih-Rückkehrer Matthäus Taferner (19) nur noch noch ein weiterer Akteur für das Zentrum zur Verfügung, in Anbetracht ihres Alters fehlt ihnen logischerweise noch die Erfahrung.

Die bringt Stark zweifelsohne mit. SGD-Coach Markus Kauczinski ergibt sich durch ihn zudem eine offensivere Lösung auf der „Sechs“. Da Dresden in Liga drei nicht mehr wie im Vorjahr der Jäger ist, sondern der Gejagte sein dürfte, wird es auf kreative Impulse ankommen, um tiefstehende Gegner zu knacken. Die Fähigkeit, ein Spiel aus der Tiefe heraus zu lenken und auch selbst offensiv in Erscheinung zu treten, konnte Stark bei seinen bisherigen Stationen bereits unter Beweis stellen.