Dynamo Dresden: Verlierer der Systemumstellung

Klare Hackordnung auf den Außenbahnen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 09.12.2020 | 09:40
Panagiotis Vlachodimos im Rudolf-Harbig-Stadion.

Anfang November in Saarbrücken lief Panagiotis Vlachodimos letztmals für Dynamo auf. ©imago images/Dennis Hetzschold

Seit fünf Spielen ungeschlagen, zudem durch das torlose Remis gegen Uerdingen erstmals Tabellenführer: Für Dynamo Dresden läuft es, seitdem Trainer Markus Kauczisnki von der 4-2-3-1-Formation abgerückt ist und die SGD in einem 3-4-1-2 auf den Rasen schickt. Doch wo Gewinner wie der wiedererstarkte Marco Hartmann oder der im Eins-gegen-Eins zur Ligaspitze gehörende Ransford Königsdörffer sind, da gibt es zwangsläufig auch Verlierer.

Auf den Außenbahnen sind das Agyemang Diawusie und Panagiotis Vlachodimos. Zu Saisonbeginn noch auf rechts bzw. links gesetzt, ist das Duo in den vergangenen Wochen ins zweite Glied gerückt. Während Diawusie immerhin noch drei Kurzeinsätze an den letzten fünf Spieltagen vorweisen kann, stand sein Gegenüber Vlachodimos nach zwei Bankplätzen zuletzt drei Mal in Folge überhaupt nicht im Kader.

über die Systemumstellung
„ Das verlangt ein anderes Verhalten. Die Spieler müssen jetzt dazulernen. ”
Dynamo-Trainer Markus Kauczinski

Das Duo, das unbestritten über Tempo und bereits in Liga drei unter Beweis gestellte Qualität verfügt, ist nicht gerade für sein Spiel gegen den Ball bekannt. Dieses wird im neuen SGD-System aber zwangsläufig auf den Außenbahnen verlangt, wo die Flügelstürmer bei gegnerischem Ballbesitz die Rolle der Außenverteidiger einnehmen.

„Das verlangt ein anderes Verhalten. Die Spieler müssen jetzt dazulernen“, erklärte Markus Kauczinski jüngst in der Bild und machte dabei deutlich, dass nicht jeder Spieler bei diesem Lernprozess das gleiche Tempo an den Tag legt: „Bei dem einen geht es schneller. Bei anderen dauert es länger.“

Mit dem eingangs erwähnten Königsdörffer auf rechts sowie Jonathan Meier auf links haben zwei junge Spieler diesen Lernprozess offenbar in extrem kurzer Zeit durchlaufen. Für das Auswärtsspiel in Halle am Samstag dürfte das Duo somit auf den Außenbahnen erneut gesetzt sein, zumal bei ihm die Balance zwischen Offensive und Defensive stimmt. Vlachodimos und Diawusie werden sich weiterhin im Training und möglicherweise über Kurzeinsätze empfehlen müssen.