FC Bayern U23: Dantas vor Sprung zu den Profis

Flick begeistert vom Portugiesen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Dienstag, 15.12.2020 | 13:55
U23-Trainer Holger Seitz

Nach dem Jahreswechsel könnte Jochen Seitz den nächsten Spieler an die Profis verlieren. ©imago images/Joachim Sielski

Am letzten Tag der Sommer-Transferphase wurde die FC Bayern U23 nochmal aktiv und lotste Tiago Dantas nach München. Die Leihgabe von Benfica Lissabon absolvierte seitdem sechs Drittliga-Partien, weitere kommen aktuell verletzungsbedingt nicht hinzu. Auch perspektiv könnte es passieren, dass sein Trainer Holger Seitz nicht mehr viel Freude an ihm hat: Hansi Flick hat ein Auge auf den derzeit verletzten Portugiesen geworfen.

„Er wird ab Januar dabei und spielberechtigt sein“, verriet der Cheftrainer der Profis auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg. „Dann ist er eine Option für uns. Er macht eine gute Entwicklung. Wenn er sich bei den Profis zeigen kann, wird das für ihn noch ein weiterer großer Schritt.“

Flick die treibende Kraft hinter Verpflichtung

Für Dantas bietet sich somit auf Sicht die Chance, die andere Nachwuchsspieler bereits nutzen konnten: Neben dem Training mit den Profis auch ein Pflichtspieleinsatz. Im abschließenden Gruppenspiel der Champions League und in Anbetracht der bereits erfolgten Qualifikation für das Achtelfinale, ließ Flick beim 2:0 über Lokomotive Moskau unter anderem Bright Arrey-Mbi oder Angelo Stiller aus der Drittliga-Mannschaft ran.

Wirklich überraschend kommt Flicks Begeisterung für Dantas unterdessen nicht: Er gilt als treibende Kraft hinter der Verpflichtung. Im Drittliga-Kader würde bei einer dauerhaften Beförderung hingegen ein spielstarker „Sechser“ wegbrechen.

Für diesen Fall kann Seitz aber immer noch auf genug Personal zurückgreifen, zuletzt spielte sich das Duo Stiller und Timo Kern auf der Position vor der Abwehr fest. Mit Maximilian Zaiser und dem kürzlich aus langer Verletzungspause zurückgekehrten Taylor Booth stehen Alternativen bereit, Routinier Maximilian Welzmüller wird nach einem Außenbandriss im Knie wohl erst Ende Januar wieder eine vollwertige Option.