FC Ingolstadt: Disziplin stimmt

Hygiene-Regeln werden eingehalten

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 05.05.2020 | 09:25
Michael Henke vom FC Ingolstadt

Michael Henke glaubt an ein gutes Ende der Saison. ©Imago images/pmk

Während gestern in den sozialen Medien das Video eines Hertha-Profis demonstrierte, dass offenbar nicht überall die strengen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, herrscht diesbezüglich beim FC Ingolstadt eine andere Mentalität.

Reguläres Saisonende in Sicht

Sportdirektor Michael Henke berichtet im „Donaukurier“ von großer Selbstdisziplin in der Mannschaft: „Unsere erfahrenen Spieler haben in dieser Hinsicht auch einen Top-Job gemacht, speziell Stefan Kutschke oder Marcel Gaus, die im Team darauf achten. Wir haben da keine Probleme.“

Demenstprechend sieht Henke optimistisch dem morgigen Entscheid der Bundesregierung entgegen, aus dem hervorgehen soll, ob der Profi-Fußball wieder aufgenommen werden soll. Die Konzepte funktionieren in den Augen des 63-Jährigen und dürften aus seiner Sicht auch in allen Stadien umsetzbar sein.

So geht der Fußballlehrer davon aus, dass die Saison bis zum 30. Juni beendete sein wird, auch wenn es theoretisch möglich wäre, die Spielzeit zu verlängern. Dann müssten jedoch alle Vereine individuelle Regelungen bezüglich Spielern mit auslaufenden Verträgen finden.

Der FCI hat dieses Problem nicht: Einzig das Arbeitspapier von Maximilian Thalhammer läuft aus. Stattdessen bemühen sich die „Schanzer“ schon um Neuzugänge, starteten unter anderem einen neuen Anlauf bei Simon Engelmann von Regionalligist SV Rödinghausen.