FC Ingolstadt: Erkennbarer Fortschritt

Dennoch erneut kein Sieg

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 09.03.2020 | 10:13
Peter Kurzweg vom FC Ingolstadt

Peter Kurzweg kann auf 90 starke Minuten des FCI zurückblicken. ©Imago images/Stefan Boesl

Der FC Ingolstadt hat trotz guter Leistung wieder nicht gewonnen, mit dem Remis gegen den HFC aber immerhin die Niederlagen-Serie gestoppt. Viele Komponenten waren im Vergleich zu den Vorwochen besser im FCI-Spiel, Frust herrschte dennoch.

„Wenn du denkst, es kann nicht mehr schlimmer kommen, dann kommt auch noch so ein spätes Gegentor.“, sagte Trainer Jeff Saibene dem „Donaukurier„. Auch Linksverteidiger Peter Kurzweg zeigte sich ob des Last-Minute-Traumtores von Halle konsterniert: „Das müssen wir jetzt erst einmal verdauen.“

Entscheidung in den direkten Duellen?

Aber mehrere positive Aspekte geben Anlass zu Optimismus für die nächsten Wochen, angefangen beim kommenden Spiel gegen die FC Bayern U23. Zum einen wurde deutlich konsequenter verteidigt als zuletzt, der HFC kam aus dem Spiel zu sehr wenig Chancen.

Zum Zweiten, wahrscheinlich auch ein Grund für ersteren Punkt, demonstrierte die Mannschaft Einheit, untereinander und mit dem Trainer, der auf große Änderungen in der Startformation verzichtete. Damit gab er seinen Spielern Vertrauen, das sie zurückzahlten. Freilich ist der recht dünne Kader des FCI schon oft Thema gewesen, die Handlungsfähigkeit des Luxemburgers also ohnehin ein wenig begrenzt.

Für den dritten Hoffnungsfaktor im Aufstiegsrennen können die „Schanzer“ selbst wenig: die Schwäche der Konkurrenz. Duisburg, Mannheim und Unterhaching, die ersten drei der Tabelle, fuhren in den letzten fünf Partien nur einen Sieg ein. Gegen zwei von ihnen, Mannheim und Unterhaching, spielt der FCI noch, verloren wurde keines der bisher vier Duelle mit einem dieser Teams. 

Schon Mitglied bei Wettanbieter Bethard? Jetzt exklusiven Bethard Bonus sichern & bis zu 50€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!