FC Ingolstadt: Neue Position für Wolfram?

Saibene testet Neuzugang im Zentrum

Maximilian Wolfram (r.) könnte in ungewohnter Rolle wieder zu mehr Einsätzen kommen. ©Imago images/Picture Point LE

Der FC Ingolstadt bestritt am Freitag Mittag ein Testspiel gegen den letztjährigen Absteiger VfR Aalen, um trotz Länderspielpause im Wettkampfrhythmus zu bleiben. Wie ernst Trainer Jeff Saibene die Partie nahm, ist an der Aufstellung abzulesen, die in großen Teilen aus Startelfkandidaten bestand.

Natürlich erhielten aber auch einige Reservisten Spielzeit. So durfte Maximilian Wolfram beim 1:0-Erfolg bis zur 82. Minute mitwirken. Der Sommerneuzugang aus Jena hatte in den ersten Saisonspielen noch von Beginn an gespielt, kommt seit dem 6. Spieltag aber nur noch zu Einwechslungen.

Ananou wieder fit

Saibene testete den gelernten offensiven Außenbahnspieler gegen Aalen nun im zentralen Mittelfeld, sodass sich dem 22-Jährigen womöglich in Zukunft mehr Möglichkeiten bieten, zu Einsätzen zu kommen.

In diesem Bereich sucht Saibene nicht umsonst nach Alternativen im eigenen Kader. Marcel Gaus beorderte er nämlich zuletzt auf die Außenbahn, Markus Schröck ist in der Abwehr gefragt und Patrick Sussek verletzt.

Neben diesem Versuch dürfte es die Ingolstädter vor allem gefreut haben, dass Frederic Ananou wieder mitwirkte. Der Rechtsverteidiger konnte nach zwei Schulterverletzungen noch keine Minute in der 3. Liga spielen. Dass er nun gegen den VfR 45 Minuten durchhielt, könnte darauf deuten, dass es für die Partie gegen Waldhof Mannheim nach der Länderspielpause zumindest für den Kader reicht.

Jeff Saibene resümierte auf der FCI-Homepage: „Der Test war für mich in Ordnung, wir konnten einigen Spielern Spielpraxis geben und gehen ohne Verletzungen ins Wochenende.“ Einzig die Chancenverwertung störte den Luxemburger.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Betano? Jetzt aktuelle Betano Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!